Amberg
Saurier-Funde im Landkreis Amberg-Sulzbach

Hier trafen vor 180 Millionen Jahren die Wellen des Jurameeres auf Land: In der Nähe von Ehenfeld finden sich heute noch Spuren von Meeressauriern. Archivbild: Hartl
Für das Jahr 1948 ist nach Angaben von Rudolf Rath der Fund eines Ichthyosaurier-Wirbels am Wagrain in Amberg verzeichnet. Als kleine Sensation gilt die Freilegung fünf fossiler Knochen eines Plesiosauriers. Ein Geologe aus München machte 1967 in den Tongruben am Mariahilfberg die Entdeckung. Von Plesiosaurern (Schlangenhalssaurier genannt) gibt es nur wenige Spuren in ganz Bayern. Das Amberger Exemplar soll eine Länge von etwa drei Metern gehabt haben. Die fünf Knochen sind im Besitz der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und historische Geologie in München.

Ehenfeld

1972 entdeckte Rudolf Rath drei zusammenhängende Ichthyosaurier-Wirbel sowie zehn Knochenteile eines ausgewachsenen Steneosauriers (Meereskrokodil) in der Nähe von Ehenfeld. Damals nutzte er die Grabungen, die für den Bau der Erdgasleitung von Waidhaus Richtung Franken nötig waren.

Edelsfeld

In der Dogger-Schicht bei Edelsfeld trat in den Jahren 1980 und 1994 jeweils ein Wirbel eines Steneosauriers zutage.

Gebenbach

Der ergiebigste Fund stammt von einem Acker bei Gebenbach. Dort sammelte Rath von 1977 bis 1979 insgesamt 54 Ichthyosaurier-Teile: Wirbel, Fußknochen, Rippenteile und Paddelknochen. Der Amberger Fossiliensammler hatte dazu einen ganzen Acker in Planquadrate eingeteilt und systematisch gegraben. Ichthoysaurier waren Reptilien, die nur im Wasser lebten. Die ursprünglich vorhandenen Füße verwandelten sich im Laufe der Zeit zu Paddeln. Die Ichthyosaurier ernährten sich von Fischen.

Lintach

Mehrere Ichthyosaurier-Wirbel stammen von den Feldern zwischen Aschach, Lintach und Paulsdorf (Fundjahre 1980 und 1992).

Aschach

1996 tauchte bei Aschach eine Platte mit mehreren Rippenteilen eines Ichthyosauriers auf. Außerdem wurden acht einzelne Wirbel des sogenannten Fischsauriers gefunden.

Auerbach

Zwischen 1996 und 1998 grub Rath in der Umgebung von Auerbach eine ganze Reihe von Wirbeln des Ichthyosauriers aus. (upl)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.