Amberg-Sulzbach.
Landrat lobt für Drohnen-Verzicht

Mit ihren Paradeuniformen erschienen die hochrangigen US-Militärs Mark A. Colbrook und Christopher G. Cavoli (von links) zu ihrem offiziellen Antrittsbesuch bei Landrat Richard Reisinger. Bild: hfz
Natürlich kam die Drohnen-Frage zur Sprache, als Mark A. Colbrook , der Kommandeur der US-Armee-Garnison Bavaria, und Christopher G. Cavoli , der Kommandeur des Multinationalen Ausbildungskommandos (JMTC), Landrat Richard Reisinger ihren offiziellen Antrittsbesuch abstatteten.

Er freue sich, sagte Reisinger laut Pressemitteilung, dass die US-Armee von den geplanten Drohnenflügen in zwei dafür vorgesehenen Korridoren über dem Landkreis Abstand genommen habe. Der Landrat unterstrich die freundschaftlichen Beziehungen der Landkreisbevölkerung zu den Amerikanern und wünschte sich von beiden Vertretern der US-Armee für die Zukunft einen offenen Dialog und Transparenz. Als Antrittsgeschenk erhielten Cavoli und Colbrook ein Buch über den Landkreis sowie einen hier gebrannten Schnaps. Colbrook stammt aus Illinois und hatte im Juli von Oberst James E. Saenz das Kommando der US-Armee-Garnison Bavaria übernommen. Davor war er Leiter der Abteilung "Unbemannte Flugsysteme" im Stab des US-Heeres.

Brigadegeneral Cavoli folgte im Juli beim JMTC auf Walter E. Piatt. Das JMTC ist das größte Ausbildungskommando der US-Armee außerhalb der Vereinigten Staaten. Cavoli wurde während der Militärdienstzeit seines Vaters in Würzburg geboren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.