Amberg/Weiden.
Bezirksspielleiter Thomas Graml: "Ich habe fast damit gerechnet"

(mr) Der SVSW Kemnath muss sich gedulden: Der Aufsteiger in die Bezirksliga Nord bestreitet seine Saisonpremiere erst eine Woche später. Denn urplötzlich sind die Kemnather am ersten Spieltag, am 26. Juli, spielfrei - bedingt durch den Rückzug des SC Luhe-Wildenau. Am Mittwochabend wurde Bezirksspielleiter Thomas Graml von SC-Funktionär Siegfried Goschler über den Rückzug informiert. "Ich habe fast damit gerechnet", sagte Graml. "Wenn man die Berichterstattung in den vergangenen Wochen verfolgt hat, war das zu erwarten." Am Donnerstag wartete Graml noch auf das offizielle Schreiben des Vereins, dann wollte er die verbleibenden 15 Bezirksliga-Vereine informieren.

Schon gegen Ende der vergangenen Saison hin, als erste Gerüchte aufkamen, hatte Graml versucht, für den Sportclub Brücken zu bauen. "Ich habe einen freiwilligen Ligenverzicht angeboten", berichtet der Fußball-Funktionär. "Aber sie sagten damals, sie schaffen es." Bei einem freiwilligen Ligenverzicht hätten die Oberwildenauer laut BFV-Statuten zwei Klassen tiefer, in der Kreisklasse, weiterspielen können. Dies ist jetzt nicht mehr möglich. "Sollte der SC wieder beginnen, müsste er in der B-Klasse anfangen", sagt Graml. Oder er steigt da ein, wo aktuell die zweite Mannschaft spielt. Diese bildet derzeit in der A-Klasse Nord mit dem TSV Neudorf eine Spielgemeinschaft

Als erster Absteiger aus der Bezirksliga steht der Sportclub schon gut drei Wochen vor Saisonbeginn fest, der jeweilige Gegner ist spielfrei. Enttäuscht sei er nicht über das Verhalten der Luhe-Wildenauer, sagt Graml: "Sigi hat sicherlich Gott und die Welt kontaktiert, um es zu schaffen. Ich sehe schon die Bemühungen des Vereins." Die Mühen waren vergebens.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.