An der Spitze der Frauen-Union Freudenberg steht weiterhin Barbara Gerl. Bei der Jahreshauptversammlung bestätigten die Mitglieder die Ortsvorsitzende
Frauen mischen Politik auf

Die Frauen-Union Freudenberg ehrte langjährige Mitglieder (von links): Elfriede Pichl, Vorsitzende Barbara Gerl, Kreisvorsitzende Brigitte Trummer, Ingrid Dotzler, Anneliese Weiß, Marietta Reichl, Theresia Heldmann, Gisela Schwarz, Bürgermeister Alwin Märkl, Margot Schwarz, Marita Schwarz, Barbara Heldmann und Anna Böhm.
einstimmig im Amt.

(bas) Sehr zufrieden äußerte sich Gerl über den Besuch der Zusammenkunft im Gasthaus Dotzler. Die Anwesenheit von Prominenz zeige die große Wertschätzung gegenüber dem, was die Frauen-Union (FU) als politische Kraft für die Gemeinde leiste.

FU-Kreisvorsitzende Brigitte Trummer dankte den beiden ortsansässigen Mitgliedern der Kreisvorstands, Barbara Gerl und Gertraud Birner, für ihr Engagement auch über Freudenberg hinaus. Sie rief die Frauen dazu auf, auch weiterhin ihren politischen Willen in die Lokalpolitik einzubringen und in ihren Bemühungen nicht nachzulassen.

In ihrem Jahresrückblick ging Barbara Gerl exemplarisch auf einige Veranstaltungen näher ein. Sie berichtete, dass die Themen Freihandelsabkommen, Asylpolitik und Europa das vergangene Jahr in der Frauen-Union Freudenberg beherrscht hätten. Neben den politischen Angeboten seien aber auch die zahlreichen kulturellen Veranstaltungen auf reges Interesse gestoßen. Gerl lobte das Engagement der Helferinnen beim Backofenfest des Heimat- und Kulturvereins Freudenberg und stellte in Aussicht, dass diese Zusammenarbeit beim Kuchenverkauf auch heuer fortgesetzt wird.

Von einer soliden Finanzlage sprach Kassenverwalterin Theresia Heldmann. Nach der Neuwahl des Vorstands dankte die Ortsvorsitzende der aus dem Vorstand ausscheidenden Theresia Heldmann für ihre langjährige Tätigkeit als Schatzmeisterin und übergab Blumen.

Bürgermeister Alwin Märkl ging auf lokalpolitische Themen ein und berichtete über anstehende Aufgaben im Gemeindegebiet. Die Themen, die er ansprach, reichten vom Ausbau der Staatsstraße 2399 von Lintach nach Raigering über die Errichtung einer Windkraftanlage bis hin zum Aufbau einer weiteren Kindergartengruppe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Freudenberg (2767)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.