An Talenten herrscht kein Mangel

Bei der Jahreshauptversammlung wurden erfolgreiche Sportler ausgezeichnet. Im Mittelpunkt stand dabei die Abteilung Judo. Bild: wta

Wer die Berichte der Sparten hörte, kam sich vor wie in einer Talentschmiede. Die Abteilungen des TSV Detag machten mit sportlichen Erfolgen von sich reden.

Wernberg-Köblitz. (wta) In Sachen Fußball berichtete Georg Rebl bei der Jahreshauptversammlung stellvertretend für die Abteilungsleitung, dass alle Mannschaften "hart an sich arbeiten". Im Mittelpunkt seines Berichts standen Gespräche über eine Fusion der beiden örtlichen Fußballvereine. Es gab Fortschritte, aber auch Fehlschläge. Positiv ist, dass seit August 2014 die E- und F-Jugend in der Spielgemeinschaft Fußballjugend Wernberg-Köblitz gemeldet sind. Ebenso positiv verlief auf Engagement der eigenen Alten Herren am 27. Februar dieses Jahres die Gründung der Spielgemeinschaft Alte Herren Wernberg-Köblitz. Gescheitert sind dagegen die Fusionsgespräche der beiden Fußballvereine. Aufgrund unterschiedlicher Auffassungen und fehlender Kompromissbereitschaft seitens des FC Wernberg sei es zu keiner Einigung gekommen. "Daher scheiterten die Fusionsgespräche", bedauerte Rebl.

Gut auf der Matte

Auf ein erfolgreiches Sportjahr 2014 blickt die Judo-Sparte laut Nils Zwack. Während es im Bereich Süddeutschland einen zweiten Platz gab, waren es auf Bayernebene je ein dritter, fünfter und siebter Platz. In Nordbayern bekleidete die Abteilung Judo zweimal den dritten Rang und einen fünften. Sehr erfolgreich waren die Judoka in der Oberpfalz. Hier konnten sie zwei Mal Rang eins und zwei sowie drei dritte Plätze und einen vierten Rang vorweisen. Auch die Top-Ten-Wertung über alle Altersklassen kann sich sehen lassen. Den ersten Rang gab es zweimal, den zweiten Rang einmal, den dritten Rang dreimal.

Die Sparte Tischtennis stellt 15 Mannschaften im laufenden Betrieb. "Sowohl in der Mannschafts- als auch in der Einzelwertung wurden hervorragende Ergebnisse erzielt", betonte Dieter Buchner. In der Saison 2014/15 wurden 192 Punktespiele bestritten. Insgesamt wurden zehn Spieler im Trikot des TSV für "runde" Spiele in der abgelaufenen Saison geehrt. Diese reichten von 100 bis 1111 Begegnungen. Zu den bei Turnieren besuchten Hallen in anderen Orten stellte Buchner fest, dass diese beste bauliche Voraussetzungen bieten würden. Es wäre schön, wenn es auch in Wernberg-Köblitz eine Halle als Aushängeschild gäbe.

Einen Rückblick über die Abteilung Leichtathletik gab Alois Kindl. Stolz berichtete er über 38 Wettkämpfe. Sein Kommentar: "Wir machen Sport aus Freude, für die Gesundheit und den sportlichen Erfolg." Einige Sportler fuhren auch bei Marathonläufen sowie Bayerischen Meisterschaften gute Wertungen ein. Es habe auch Extremläufe - beispielsweise in einem Bergwerk - gegeben. Kindl merkte an, dass die TSV-Sportabzeichengruppe mit 48 Deutschen Sportabzeichen im Landkreis Schwandorf den zweiten Platz belegte.

Tennis-Abteilungsleiterin Irene Hoffmann berichtete, dass man mit elf Mannschaften in der Medenrunde vertreten war. Fünf dieser Mannschaften im Erwachsenenbereich fuhren Erfolge ein. Alle sechs Mannschaften im Kinder- und Jugendbereich schafften den Klassenerhalt. "Die Mannschaft Bambini 1 wurde sogar Meister", so Hoffmann voller Stolz über den Nachwuchs.

"Zukunftsweisend"

Uschi Widder, Abteilung Turnen, freute sich, dass sich die angebotenen Kurse großer Beliebtheit erfreuen. Das habe auch einen Mitgliederzuwachs auf 136 bewirkt. Als "hervorragend und zukunftsweisend" bezeichnete sie die mittlerweile sehr erfolgreiche Trainingsgemeinschaft, einer Kooperation von TSV Detag Wernberg und FC Wernberg.

Die Leistungsplakette in Bronze ging an Emily Lorenz, (Abteilung Judo), Alois Kindl, Roland Krös, Christian Liebl und Hans-Martin Schirmer (alle Abteilung Leichtathletik). Die silberne Leistungsplakette erhielt Katrin Hölzl, die Leistungsplakette in Gold erkämpfte sich Max Wittmann (Abteilung Judo).
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.