Andernorts die Weichen gestellt

Das ist das Team, das für die nächsten vier Jahre den Frauenbund in Neunkirchen leiten wird. Vorsitzende bleibt Regina Völkl (Fünfte von rechts). Mit Andrea Meiler (Zweite von rechts) steht ihr eine neue Stellvertreterin zur Seite. Bild: R. Kreuzer

Erst musste der Frauenbund Neunkirchen nach Trippach auswandern. Demnächst geht es sogar in den Dschungel. Dazwischen aber wurde flugs neu gewählt.

Derzeit wird eine neue Beleuchtung im Pfarrheim St. Dionysius installiert. Deshalb traf sich der Neunkirchener Frauenbund zur Jahreshauptversammlung im Gemeindehaus in Trippach. Nach vier Jahren standen für die Vorstandschaft wieder Neuwahlen auf der Tagesordnung. Regina Völkl erhielt beim Wahlgang alle Stimmen: Sie ist erneut Vorsitzende.

Neue Stellvertreterin

Neue Stellvertreterin wurde Andrea Meiler. Die Kasse führt weiter Jutta Hartung. Neu ist Maria Gabler als Schriftführerin. Als Beisitzer rückten Erika Brandl (ehemalige Stellvertreterin) und Antonie Kindl (ehemalige Schriftführerin) ins zweite Glied. Weiter fungieren als Beisitzer Marianne Greiner, Heidi Rentsch, Petra Weismeier, Elisabeth Götz, Franziska Stich und Marga Fink. Revisorinnen bleiben Gertraud Götz und Emilie Hoffmann.

Für Pfarrer Armin J. Spießl als geistlichen Beistand sprachen sich die Damen einstimmig aus. In ihrem Jahresrückblick erinnerte Regina Völkl an 19 Veranstaltungen. Alles begann mit der zünftigen Faschingsveranstaltung, es folgten Vorträge und Referate zu kirchlich-religiösen Themen, Ausflüge, ein Koch- und Bastelabend sowie der traditionelle Adventsmarkt.

Die Kasse ist leicht im Plus, berichtete Jutta Hartung. Pfarrer Spießl erklärte, Johannes der Täufer habe auf Christus verwiesen und ihm Menschen zugeführt. "So soll es auch weiterhin sein, dass der Frauenbund Menschen zur Kirche bringt, also Mitglieder wirbt, die im Frauenbund mitarbeiten." Der Frauenbund sei eine wichtige Institution und eine tragende Säule in St. Dionysius.

Jahresthema vorgestellt

Bezirksvorsitzende Margit Konze stellte das Jahresthema "Leb - Zeiten" vor. Lebzeiten seien zwei Worte, die Leben und Lebensqualität bedeuten. Damit solle deutlich werden: "Du selbst sollst die Gestalterin deines Lebens und deiner Zeit sein. Zeit buchstabiert sich bislang als Zwang, Eile, Irrweg und Tempo. So sollten alle über die Lebenszeit nachdenken, sie ist das Kostbarste, was wir haben."

Termine: Am 12. Februar findet der Frauenfasching im Pfarrheim unter dem Motto "Frauenbund im Dschungel" statt. Am 4. März gibt es ein Frauenfrühstück mit dem Vortrag "Von Assisi bis Rom".
Weitere Beiträge zu den Themen: Trippach (59)Neunkirchen (59)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.