Angesichts des überaus zahlreichen Besuchs liefen die Musiker der Ramona Fink Gospel Group zu Höchstform auf. Beim Adventskonzert in der Schlichter Pfarrkirche dauerte es nicht lang, bis alle mitklatschten.
In Kirchenbank kein Halten mehr

Ausdrucksstark und stimmgewaltig boten Michael Deiml, Ramona Fink und Andrea Bibel (vorn, von links) mit Toby Mayerl am Piano den vielen Besucher einen tollen Adventsabend. Bild: ct
(ct) Sowohl die Organisatoren als auch die Musiker selbst waren überrascht, welch überaus guten Zuspruch das Konzert fand. Entsprechend erfreut zeigte sich der Initiator, Pfarrer Johannes Kiefmann, über das gut gefüllte Gotteshaus, aber auch darüber, dass Ramona Fink und ihre Gruppe dieses adventliche Konzert in ihrer Heimat geben.

Mit bekannten Gospels und Spirituals und auch einigen Soul-Balladen gelang es den Musikern schnell, die anfängliche Zurückhaltung beim Publikum zu überwinden und es zum Mitmachen zu animieren. Lauschte es bei Titeln wie "Do you hear what I hear", "You've got a friend" (Carole King) oder dem Whitney Houston gewidmeten "My love is your love" noch eher andächtig, klatschte es bei Spirituals wie "Swing low sweet chariot" oder "Nobody knows ..." schon enthusiastisch mit. Spätestens bei Titeln wie "Oh when the Saints ..." oder "I will follow him" stand die ganze Zuhörerschar. Manche bewegten sich in den Gängen zur Musik. Und nur zu gerne folgten die Besucher auch der Einladung, beim "Hallelujah" kräftig mit einzustimmen. Nur scheinbar widersprachen der voluminöse Gesang und das zeitweise Fortissimo der Musik der stillen Zeit vor Weihnachten, denn inhaltlich waren die Texte durchaus von Gottvertrauen, Liebe und Sehnsucht geprägt. Titel wie "You raise me up", "Stand up for love" oder "Get on your knees and pray" brachten den Besuchern durchaus den Sinn der Advents- und Weihnachtszeit nahe. Mitreißend bei den schnelleren Titeln präsentierten Ramona Fink, Andrea Bibel und Michael Deiml ihre Lieder und wurden dabei virtuos von Toby Mayerl am Piano begleitet. Ob der Stimmgewalt meinte man bei "Battle of Jericho" besorgte Blicke zur Decke des Gotteshauses zu erkennen, ob die Mauern auch halten würden. Doch auch ruhigere Klänge kamen nicht zu kurz. Einfühlsam und ausdrucksstark präsentierten sich die Interpreten zum Beispiel bei "Salve Regina", "Teach me how to be loved" oder der Hommage an Elvis "Can't help falling in love with you".

Nach jedem einzelnen Titel und am Ende des gut zweistündigen Konzerts ernteten Ramona Fink und ihre Gruppe begeisterten Applaus. Das mit allen Altersgruppen bunt gemischte Publikum verlangte natürlich eine Zugabe, es bekam weihnachtliche Melodien und das "Merry Christmas" zu hören. Zur tollen vorweihnachtlichen Stimmung trug auch die Landjugend Schlicht bei, die Glühwein und Tee anbot.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schlicht (892)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.