Angriff auf den "goldenen November"
So wird's zum Wochenende

Man hätte sich ja schon an diesen hellen und lauen Novembereinstand gewöhnen können. Die Temperaturen sind für diese Jahreszeit sagenhaft, und stellenweise fehlten in den vergangenen Tagen nur ein paar Zehntelgrade zu Allzeit-Novemberrekorden in der nördlichen Oberpfalz. Manche Höhenlagen um 1000 Meter oder auch windbegünstigte Orte im Schatten einiger Berge, kamen sogar mit 22 Grad daher. Das ist fast schon als spätsommerlich zu beschreiben.

Jetzt läuft aber bereits ein Angriff auf die mächtige Hochdruck-Barriere. Ganz allmählich wird sich die Wetterküche auch den Regeln dieser Jahreszeit wieder fügen müssen. Vorher schiebt sich aber noch einmal milde Luft von den Kanaren über Spanien bis zu uns. Auch wenn es in der neuen Woche allmählich abkühlt, von echtem Schmuddelwetter oder gar Winter ist noch nichts zu sehen. Das könnte dann in der zweiten Monatshälfte vielleicht mal ein moderates Thema werden.

Wir merken heute bereits, dass sich etwas tut. Es ziehen dichte Wolkenpakete über den oberpfälzer Himmel, aus denen es am Vormittag auch hier und da etwas regnet. Dazu ist es verbreitet dunstig. Mit etwas auflebendem Südwestwind bekommt die Wolkendecke aber ab Mittag von Westen her wieder mehr Lücken. Nachmittags zeigt sich zeitweise auch die Sonne. Dann bleibt es trocken. Mit maximal 10 Grad in Bärnau, 12 in Konnersreuth und 13 in Erbendorf bleibt es für die Jahreszeit allgemein recht mild. In der Nacht gibt es dank neuer Wolken und etwas Wind bei 8 bis 5 Grad keinen Frost mehr. Bester Ort des heutigen Tages wird rechnerisch Falkenberg mit 48 Prozent der möglichen Sonnenstunden und nur 22 Prozent Regenrisiko.

Auch der Samstag wird durchwachsen mit den meisten Wolken und etwas Regen oder Nieseln am Vormittag. Im böigen Südwestwind bleibt es aber immerhin relativ lau. Nachmittags zeigt sich hier und da sporadisch die Sonne. Allzu viel sollte der momentan doch recht sonnenverwöhnte Nordoberpfälzer aber nicht erwarten. Trotz allem steigen die Temperaturen auf 13 Grad in Mähring, 15 in Tirschenreuth und 16 in Kemnath. Auch die Nacht hält sich frostfrei, die Temperaturen liegen meist zwischen 9 und 6 Grad. Bester Ort des Tages könnte Gründlbach werden, mit 34 Prozent der möglichen Sonnenstunden und 44 Prozent Regenrisiko.

Erfreulicherweise wird der Sonntag der wohl freundlichste Tag des Wochenendes. Zwar gibt es zunächst teilweise einige zähe, hochnebelartige Wolken, der leicht böige Südwestwind reißt diese aber schnell auseinander. So kommt es über den Tag verteilt immerhin zu etwa 2 bis 4 Sonnenstunden. Dazu bleibt es weitestgehend trocken. Die Temperaturen bleiben auf sehr hohem Niveau und liegen nachmittags zwischen 12 Grad in Pfaben, 14 in Immenreuth und 15 in Waldsassen. Reuth bei Erbendorf hat die besten Karten mit 40 Prozent Sonnenscheindauer und 5 Prozent Regenrisiko.

Die neue Woche bleibt zunächst mild und auch nachts überwiegend frostfrei. Mit zeitweise böigem Wind hat es die Sonne aber schwerer als zuletzt. Vor allem am Dienstag und Donnerstag kann es auch gelegentlich etwas regnen, sonst bleibt es überwiegend trocken und mal freundlich, mal bewölkt. Die Temperaturen liegen anfangs noch bei milden 11 bis 15 Grad, gegen Ende der Woche wird's mit 5 bis 9 Grad aber frisch und nachts auch wieder frostig.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/wetter

http://www.meteototal-wetterdienste.de

http://www.wetteronline.de
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.