Anita Köstler weiht Kinder in Kunst des "Filzens" ein
Wasser und weiche Wolle

Fit für die Osterhasenwerkstatt: Viel Phantasie und Geschick bewiesen elf Kinder beim Eierwärmerbasteln mit Anita Köstler im Burkhardsreuther Schulhaus. Bild: bjp
(bjp) Hochwertige Schafwolle, Wasser und Seifenflocken, Baumarktfolie und alter Gardinenstoff: Wie man mit Hilfe dieser Utensilien nützliche kleine Geschenke aus Filz "zaubern" kann, zeigte Anita Köstler elf Mädchen und Buben aus dem ganzen "Vierstädtedreieck". Sie waren zum Kurs "In der Hasenfilzwerkstatt", ins Burkhardsreuther Schulhaus gekommen. Die Eschenbacher Volkshochschule hatte eingeladen.

Fast noch wichtiger als die erlesenen "Zutaten" ist dabei: Viel Zeit lassen, behutsam durchs Zimmer bewegen, vorsichtig atmen. Denn ein etwas zu starkes Husten oder Pusten, ja schon ein paar zu schnelle Schritte können die mühevoll geschichteten feinen Wollfasern im ganzen Raum verteilen - jedenfalls solange man sie nicht mit Seifenwasser und wohldosiertem Druck der Hände in eine buchstäblich "verfilzte" Stoffschicht verwandelt hat. Anita Köstler kennt sich aus, denn das Filzmachen hat sie von der Pike auf erlernt.

Hierzu verbrachte die Lehrerin aus Neualbenreuth ein Vierteljahr in der Mongolei, der Urheimat der Kunst, wo aus dem dichten Wollstoff auch wind- und wetterfeste Zelte gemacht werden. Den elf Kindern machte es Spaß, Eierwärmer und vielseitig verwendbare Filzgefäße zu basteln, und auch Anita Köstler freute sich über Phantasie, Talent und Eifer ihrer "Schüler": "Diese Gruppe war ganz besonders motiviert und geschickt."
Weitere Beiträge zu den Themen: Burkhardsreuth (468)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.