"Ansehen ist in Gefahr"

Kräftig vom Leder zog Kreisspielleiter Klaus Helgert bei der Wintertagung im Sportheim des SF Kondrau. "Rassismus und Vergehen gegen die Schiedsrichter beschädigen das Ansehen des Fußballkreises 3 Hof/Wunsiedel/Tirschenreuth. So kann es nicht weitergehen."

Kondrau. (chap) In seinem Saisonrückblick kam Helgert nicht umhin, nochmals auf die negativen Vorfälle letzten Jahres einzugehen. Im August sei ein Schiedsrichter auf dem Heimweg verprügelt, einer im Dezember beim Hallenturnier in Selb mit Limonade übergossen worden. Nach der Begegnung des ATSV Tirschenreuth gegen Waldershof traf nach Spielschluss ein Faustschlag den Schiedsrichter, wurde ein Kollege in Steinmühle von einer Grätsche eines Spielers niedergestreckt. Ferner erinnerte der Funktionär an die rassistischen Äußerungen in Schönhaid, die wohl ein juristisches Nachspiel bringen. "Ich bin auf der ganzen Linie enttäuscht. Diese negativen Schlagzeilen beschädigen den Ruf unseres Fußballkreises. Wir müssen handeln, denn so kann es nicht weitergehen. "Wo sind Respekt, Fairplay und Anstand geblieben", fragte Helgert die anwesenden Vereinsvertreter im Sportheim der SF Kondrau. "Dabei hätte es alles nicht gebraucht, wenn nur das eine Wort Entschuldigung gefallen wäre." Eindringlich appellierte Helgert an die Anwesenden: "Bietet schon im Vorfeld Einhalt in eurem Verein."

Und die Enttäuschungen setzen sich fort. Nahmen im letzten Jahr noch 74 Mannschaften an der Futsal-Meisterschaft teil, gingen heuer nur noch 40 an den Start. "An Futsal selber kann es wohl nicht liegen, denn er ist attraktiv genug." Für die erstmals ausgetragene Futsal-Bezirksliga meldete kein Verein aus dem Fußballkreis 1 und 2.

Von großen Sorgen berichtete auch Kreisschiedsrichterobmann Reinhard Burger. "Der Schiedsrichtermangel in einigen Gebieten nimmt beängstigende Formen an. Wir haben große Schwierigkeiten, alle Spiele besetzen zu können. Zum Jahresende verließen 27 Unparteiische die Gruppe aus verschiedenen Gründen." Deshalb forderte Burger die Vereinsvertreter eindringlich auf, Interessenten zum Neulingslehrgang am 20. März in Höchstädt zu melden.

Mehrarbeit für Sportgericht

Besorgniserregend ist auch die Bilanz von Harald Hohenberger, Vorsitzender des Kreissportgerichts. Seit dem 1. Juli 2014 verhandelte das Gremium 256 Fälle, das entspricht einer Zunahme von 57 (28.6 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Nicht akzeptabel auch die 71 Fälle wegen Unsportlichkeit und 22 Schiedsrichterbeleidigungen. Einblicke in den Live-Ticker gab Kreisjugendleiter Klaus Schmalz. Dieser sei letztes Jahr auf Bezirksebene eingeführt worden. Ab der Kreisliga abwärts gilt noch die freiwillige Basis.

Die Saison 2015/16 startet am Wochenende 25./26. Juli und endet am 22. Mai 2016. Letzter Spieltag vor der Winterpause ist der 15. November. Sollte das Wetter mitspielen, wird noch die Runde vom 13. März 2016 drangehängt. Dann geht es am 20. März 2016 weiter. Für den 31. Juli und 2. August ist ein Doppelspieltag vorgesehen. Bisher haben 54 Vereine für den Totopokal gemeldet. Die Quali-Runde findet zwischen 1. und 19. Juli statt. Das Kreisfinale ist für den 1. Mai 2016 festgelegt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.