Apfelbacher Dorfkapelle: Patrozinium am Fest Kreuzerhöhung

Voller Stolz blicken die Apfelbacher auf das 20-jährige Bestehen ihrer Dorfkapelle. 1993 war es, als nach mehreren Anläufen mit Unterstützung der katholischen Kirchenverwaltung, des damaligen Stadtpfarrers Andreas Uschold und des damaligen Bürgermeisters Robert Dotzauer in der "Apfelbacher Schänke" ein Kapellenbauverein gegründet wurde. Vorsitzender wurde Bruno Uhl, der dieses Amt ohne Unterbrechung bis heute ausübt. Im April 1994 war Spatenstich, am 3. Juni Grundsteinlegung für das kleine Gotteshaus.

Die Spendenbereitschaft der Gläubigen und die Hilfe vieler Freiwilliger, die unentgeltliche Bereitstellung von Baumaterial, -gerät und -maschinen sowie beträchtliche Zuwendungen der Bischöflichen Finanzkammer, der Stadt und von Vereinen trugen dazu bei, dass bereits am 3. September 1995 Kapellenweihe war. Dazu kam der damalige Generalvikar der Diözese, Dr. Wilhelm Gegenfurtner, nach Apfelbach. Am 13. September 2001 erhielt die Kapelle, deren Patrozinium am Fest Kreuzerhöhung gefeiert wird, in einem Pontifikalgottesdienst von Wilhelm Schraml, damals Regensburger Weihbischof, den Namen "Kreuzkapelle Apfelbach". (gpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.