"Arbeit für Gotteslohn"

Um die Hege und Pflege der Pleisdorfer Dorfkapelle kümmert sich der Kapellenverein um Vorsitzenden Josef Vollath (links) und Stellvertreter Josef Troppmann (Dritter von links). Auf sein alljährliches Dorffest verzichtet der Verein heuer zugunsten der Bernsteiner Feuerwehr, die ihr 120-jähriges Bestehen feiert. Bild: ab

Im Jahr 2003 erfüllten sich die Pleisdorfer einen langgehegten Wunsch: Sie errichteten mitten im Dorf eine Kapelle.

Windischeschenbach. (ab) Die wird von den Dorfbewohnern und vielen Besuchern gern und oft für ein stilles Gebet aufgesucht. Gegründet wurde auch ein Kapellenverein, der sich hauptsächlich um die Pflege und Erhaltung des Kirchleins kümmert. Vorsitzender wurde Josef Vollath.

Einmal im Jahr lädt der Verein zu einer Mitgliederversammlung ein. Dieses Jahr standen Neuwahlen auf dem Programm. Vorsitzender bleibt Vollath, Stellvertreter ist Josef Troppmann, Schriftführer Lorenz Amschl, Kassier Robert Schieder. Beisitzer sind Christine Schieder und Stefan Vollath, die Revisoren heißen Ludwig Schieder und Martin Vollath. Neu in den Kapellenverein wurden Evi Hasenfürter, Natalie Reissnecker und Verona Rosner aufgenommen .

Alljährlich veranstaltet der Kapellenverein ein Dorffest. Einstimmig beschlossen die Mitglieder, in diesem Jahr zugunsten der Bernsteiner Feuerwehr darauf zu verzichten, da die dortige Feuerwehr ihr 120-jähriges Jubiläum mit Fahrzeugsegnung und Gerätehauseinweihung feiert. Nächstes Jahr feiern dann die Pleisdorfer zum 25. Mal das Dorffest. Zum Schluss der Versammlung informierte Vollath über die Maiandacht an der Dorfkapelle, zu der die Bevölkerung eingeladen ist. Dank sagte Vollath allen, die sich um die Sauberkeit und die Pflege der Kapelle kümmern. "Alle verrichten diese Arbeit für Gotteslohn."
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.