Aschacher stellen ganz traditionell Kirwabaum auf
Reine Muskelkraft

Mit reiner Muskelkraft wurde der 33 Meter hohe und 2,5 Festmeter umfassende Aschacher Kirwabaum unter dem Kommando von Andreas Schäffer in die Senkrechte gebracht. Bild: sche
(sche) Bei schweißtreibenden Temperaturen von über 30 Grad schafften es die Burschen mit tatkräftiger Unterstützung der Bevölkerung, den Baum auf der Kirwawiesn in Aschach in nur zwei Stunden in die Senkrechte zu bringen. Die von Martin Scheffmann gestiftete 33 Meter lange Fichte war von Alex Weiß im nahen Wald gefällt und mit musikalischer Begleitung der Zoigl-Musikanten in das Dorf gebracht worden.

Auf dem Festplatz oblag es dem handwerklichen Geschick von Stefan Schäffer, Norbert Weiß und Ludwig Simon, dem Baum sein stattliches Ansehen als Aushängeschild einer jeden Oberpfälzer Kirchweih zu verleihen. Dazu tragen neben den Schnitzereien auch die von den Moila gefertigten Girlanden und Kränze bei. Um vor unliebsamen Überraschungen geschützt zu sein, musste der Baum bis zum Austanzen am Sonntag bewacht werden.

Beim Aufstellen am Samstag übernahm Andreas Schäffer das Kommando über die rund 40 kräftigen Männer an den Schwalben. Nicht mehr so belastbare Helfer nahmen am Baumloch oder bei den kurzen Goißen ihren Platz ein. Die Aschacher Musikgruppen unterhielten die zahlreichen Zuschauer des Spektakels. Die Helfer wurden mit Bier und einer Brotzeit belohnt, während die Band Sappralot auf dem Podium ihren Platz einnahm.
Weitere Beiträge zu den Themen: Aschach (396)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.