Asphalt als letzter Schliff

Die letzten Arbeiten in der Schöningerstraße verfolgten (von rechts) Ingenieur Herbert Käs, Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer, Bauarbeiter Thomas Zeitler, Bauhofleiter Alexander Reinhold und Karl Fiedler (Firma Strabag). Bild: bey

Nach achtmonatiger Bauzeit hat die Schöningerstraße eine neue Asphaltschicht. Damit ist der Ausbau abgeschlossen.

Auf 450 Meter wurde die Strecke auf 6,30 Meter verbreitert. Der Unterbau einschließlich der 14 Zentimeter starken Tragschicht ist 65 Zentimeter stark. Damit ist der Abschnitt nach Aussage von Ingenieur Herbert Käs vom Büro Kohl stark genug für den Schwerlastverkehr.

Zugleich wurde eine neue Wasserleitung auf 450 Meter Länge verlegt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 750 000 Euro. Der Straßenanteil wird nach dem Gemeindefinanzierungsgesetz vom Freistaat gefördert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.