Asta Suttner gibt Vorsitz des CSU-Ortsverbands Sorghof ab - Schlichter Schulklassen ziehen im ...
Lange Jahre den Laden zusammengehalten

Langjährige Mitglieder des CSU-Ortsverbands Sorghof wurden geehrt (von links nach): stellvertretender Kreisvorsitzender Patrik Fröhlich, Karl Federer, Josef Lehner, Asta Suttner und Stadtrat Karl Trummer. Bild: hfz
Nach mehreren Legislaturperioden die Verantwortung abzugeben, fiel der scheidenden Ortsvorsitzenden des CSU-Ortsverbands Sorghof, Asta Suttner, nach eigenem Bekunden nicht leicht. Bei der Jahreshauptversammlung musste sie ihr Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung stellen.

Der stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende Patrik Fröhlich dankte im Namen des CSU-Kreisverbandes für die vielen Jahre, in der Suttner das Zepter mit großem Verantwortungsbewusstsein getragen habe.

Auch die Vorstandsmitglieder fanden lobende Worte für die enge und stets vertrauensvolle Zusammenarbeit, mit der sie den Verein zusammengehalten habe. Die scheidende Vorsitzende kann auf eine über 40-jährige aktive politische Tätigkeit zurückblicken, die 1977 mit dem Eintritt in die Frauen-Union ihren Anfang nahm.

Stadtrat Karl Trummer widmete sich in seinem Vortrag einigen Brennpunktthemen der Kommunalpolitik. Für die Mädchen und Buben der Grund- und Mittelschule Vilseck, deren Geduld durch die Umbaumaßnahmen seit einigen Jahren auf die Probe gestellt werde, hatte er Erfreuliches zu vermelden. "Für den Herbst ist die endgültige Fertigstellung und somit auch der Umzug der vier Schlichter Schulklassen zu erwarten", kündigte er an. Kinder, Eltern und das Lehrerkollegium könnten sich auf eine sehr gut ausgestattete Einrichtung freuen.

Bezüglich des Ausbaues der Bahnhofstraße setzte sich die CSU für die Belange der Anwohner ein, versprach Trummer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.