ASV Burglengenfeld scheitert an der Chancenverwertung: 0:2 in Regensburg
Unter Wert geschlagen

Betretene Mienen auf der Burglengenfelder Bank: Trainer Matthias Bösl (vorne) und Co. mussten eine 0:2-Niederlage beim SSV Jahn Regensburg II verkraften. Bild: eg
Burglengenfeld. (bsb) An Möglichkeiten mangelte es dem ASV Burglengenfeld wahrlich nicht. Aber nach dem 0:2 (0:0) beim SSV Jahn Regensburg II bleibt die Chancenverwertung ein großes Sorgenkind des ASV. "Woran es hapert, ist die Kaltschnäuzigkeit in der Offensive. Der Jahn nutzte die wenigen Situationen, die er hatte. Uns fehlte das Abschlussglück", so ASV-Coach Matthias Bösl in der Analyse.

Auf dem neuen Kunstsandrasen im Sportpark am Kaulbachweg sahen 250 Zuschauer ein teilweise flottes Bayernliga-Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der ersten Hälfte waren diese noch rar gesät. In der zweiten Hälfte vergaben die Burglengenfelder eine ganze Reihe von guten Chancen; die Tore erzielten die Regensburger.

Die ersten kleinen Ausrufezeichen setzten Quirin Meier (7.) auf Burglengenfelder und Martin Tiefenbrunner auf der Regensburger (8.). Beide versuchten ihr Glück mit einem Fernschuss, beide scheiterten. Am Ende der ersten Hälfte verhinderte zweimal Aluminium die Führung einer Mannschaft. Zuerst schoss Alexander Fuchs für den ASV (41.) und dann Ünal Tosun (45.) für den SSV an den Pfosten.

Nach Wiederanpfiff übernahm der ASV die Initiative. Alexandros Dimespyra eröffnete den Reigen der Chancen unmittelbar nach Wiederanpfiff, scheiterte aber an Tormann Daniel Hanke (46.). Meier kam im Strafraum frei zum Schuss, setzte den Ball aber wuchtig über die Latte (55.). Die größte Chance für den ASV vergab Benjamin Epifani. Der Stürmer konnte sich bei einem Burglengenfelder Angriff erfolgreich vom Gegenspieler lösen, lief alleine auf das Jahn-Tor zu, wurde bedrängt und schaffte es nicht, den Ball im Tor zu versenken (65.).

Die Wende im Spiel brachte die Einwechslung von Joseph Ammer für Fabian Raithel in der 70. Minute. Ammer war gerade einmal fünf Minuten im Spiel, als er mit einer erfolgreichen Einzelaktion überraschend für das 1:0 sorgte (75.). Der ASV kam noch zu weiteren Chancen, konnte sie aber nicht nutzen. Stefan Schnaus (83.) und Benjamin Epifani (89.) versuchten ihr Glück, das Jahn-Tor aber war an diesem Tag geschlossen. Zwischenzeitlich erhöhte die Mannschaft von Ilija Dzepina noch auf 2:0. Andreas Jünger hob den Ball nach einer Ecke mit unkonventioneller Technik über Marco Epifani ins Tor und sorgte für die Entscheidung.

"Zunächst einmal ist es schwer, gegen so eine wieselflinke, technisch beschlagene Mannschaft zu spielen", meinte ASV-Trainer Bösl. "Wir haben dennoch über weite Strecken das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben auch vonseiten des Jahn Komplimente dafür erhalten, wie wir taktisch agiert haben." Trotz des ernüchternden Ergebnisses geht Bösl mit einem guten Gefühl in die Winterpause: "Ich finde, dass es heute eine total positive Leistung war. Davon können wir uns nichts kaufen, das ist klar. Wir hätten aber einen Punkt verdient gehabt. Wir werden eine vernünftige Vorbereitung machen und dann werden wir alles probieren, um den Klassenerhalt zu schaffen."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.