Asylbewerber rastet nach Alkohol- und Drogenkonsum aus - Mobiliar zertrümmert
Sanitäter angegriffen

Floß. (ms) Randale in der Asylbewerberunterkunft in der Kirchstraße: Nachdem ein 32-jähriger Weißrusse und ein 21-jähriger Albaner offenbar zu sehr dem Alkohol beziehungsweise Drogen zugesprochen hatten, klagten sie gegen 21.50 Uhr über körperliche Beschwerden.

Als die herbeigerufenen Sanitäter helfen wollten, ging der Weißrusse auf einen BRK-Mann los. Ein Schlag traf den 28-jährigen Neustädter am Oberkörper. Die Rettungskräfte mussten das Weite suchen, um weiteren Angriffen zu entgehen. Anschließend demolierte der Weißrusse im Wohnheim die Zimmereinrichtung.

Drei Polizeistreifen waren nötig, um die Situation zu entschärfen und die Männer vorläufig festzunehmen. Freiwillige Alkoholtests ergaben beim Weißrussen 1,20 Promille. Der Albaner war nüchtern. Drogentests verliefen bei beiden positiv.

Zur ärztlichen Versorgung kam der Albaner ins Krankenhaus Tirschenreuth und der Weißrusse ins Klinikum Weiden. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest. Außerdem laufen Ermittlungen wegen des Drogenkonsums. In der Herberge in Floß leben 18 Asylbewerber.

Von Montag auf Dienstag wurden im Keller der Flüchtlings-Unterkunft aus einem durch ein Vorhängeschloss gesicherten Kellerabteil eines 63-jährigen Flossers zwei mit Pfandflaschen gefüllte Müllsäcke gestohlen. Dazu brach der Täter vermutlich durch einen Fußtritt die Tür aus der Halterung an der Wand. Der Entwendungsschaden beträgt 35 Euro, der Schaden an der Tür 20 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.