Auch Feiern gehört zum Glauben

Beim dritten "Atempause"-Gottesdienst in diesem Jahr hielten die beiden Pfarrer Manuel Sauer (links) und Pfarrer Martin Besold (rechts) ein Zwiegespräch. Darin erörterten sie, welches Bild die Menschen von Jesus haben. Bild: njn

Der Glaube zeigt sich nicht nur im Beten, Christen dürften auch feiern. "Das darf ruhig sein, das gehört dazu", betonte Pfarrer Manuel Sauer beim ökumenischen "Atempause"-Gottesdienst. Nach seinen Worten hat Jesus das vorgemacht.

Wildenreuth. (njn) "Nach vielen Jahren feiern wir wieder ein Simultankirchenfest", erklärte der evangelische Pfarrer Manuel Sauer in der St.-Jakobus-Kirche. Mit dem katholischen Pfarrer Martin Besold ging er in der Predigt der Frage nach, welches Bild die Menschen heute von Jesus haben.

"Die Atempause heute ist nicht nur Auftakt zu unserem Simultankirchenfest, sondern wir denken heute auch an den heiligen Jakobus, dessen Festtag die katholische Kirche heute feiert und der der Patron dieser Kirche ist", schickte Besold vorweg. "Feiern wir als katholische und evangelische Christen." Laut Sauer unterbricht der "Atempause"-Gottesdienst den Alltag für eine Stunde. "Denn in der Stimmenvielfalt, der wir Tag für Tag ausgesetzt sind, überhören wir Gott zu leicht." Er erhalte nicht den Platz, der ihm zustehe.

Im Zwiegespräch suchten beide Seelsorger Antworten auf die Frage: "Welches Bild von Jesus haben wir?" Sauer sah in ihm einen Lehrer und Wanderprediger, Besold eine Ikone in den Kirchen, die mit Gold ummantelt ist. Sauer fragte sich, ob Jesus ein normales Leben mit Höhen und Tiefen führte: "Hat Jesus auch mal alle Fünfe gerade lassen?" Besold fand eine Stelle im Johannesevangelium, wonach er mitten unter den Menschen war, mit ihnen feierte, fröhlich sein und auch lachen konnte. "Die Hochzeit von Kanaan zeigt uns das recht eindeutig."

"Jesus feierte mit und hat, wenn man so will, die Hochzeit gerettet, in dem er Wasser zu Wein verwandelte", erklärte Besold. Jesus sei ein nachdenklicher Mensch, ebenso ein fröhlicher. "Jesus zeigt Gottes Fülle." Auch der Glaube dürfe sich in vielerlei Hinsicht zeigen. Nach dem Vaterunser und dem Segen luden beide Pfarrer zum Dämmerschoppen auf dem Dorfplatz. Laut Besold kommt der Erlös des Simultankirchenfestes der Erneuerung der Heizung im Jugendheim zugute. (Bericht folgt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.