Auch heuer Arbeitseinsätze

Langjährige Mitglieder ehrte die Hohenharder Feuerwehr bei ihrer Jahresversammlung. Unser Bild zeigt von links Johann Philipp, Kreisbrandmeister Günther Fachtan, Horst Hoffmann, Kommandant Stefan Schich, Erhard Sammeth, Vorsitzenden Reinhard Kastner und zweiten Bürgermeister Karl Busch. Bild: kro

Zusammenhalt prägt das Dorf Hohenhard. Das zeigte sich deutlich bei der Jahreshauptversammlung der Brandschützer. Die Zukunft der Wehr scheint gesichert. Neue Mitglieder, darunter auch zahlreiche Kinder, stärken die Feuerwehr.

98 Mitglieder hatte die Feuerwehr schon bislang, freute sich Vorsitzender Reinhard Kastner im voll besetzten Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses. Er erinnerte an zahlreiche gesellschaftliche Aktivitäten, wie Stärketrinken mit Spickerturnier, Glühwein-Party, Ostereiersuchen für die Kinder bei den "Drei Kreuzen" und das Maibaumaufstellen. Hervorragend sei einmal mehr das zweitägige Gartenfest im Juli angenommen worden. Im August gab es eine Ferienaktion für Kinder. Höhepunkt sei dabei eine Schaumparty gewesen.

Nicht fehlen durfte im September die traditionelle Verpflegung der Wallfahrer aus Kulmain und Mehlmeisel sowie im Oktober eine Herbstwanderung zum Plößberg und nach Harpfersreuth. Rund 300 Stunden leisteten Mitglieder ehrenamtlich bei Arbeiten rund ums Feuerwehrhaus. Kastner verwies auf das Anlegen einer Steinmauer, Pflasterarbeiten und die Erneuerung der 25 Jahre alten Heizung. Respekt zollte der Vorsitzende der Fußballmannschaft der Hohenharder Wehr, die beim Bürgerturnier des SV Poppenreuth Dritter wurde.

Sträucher pflanzen

In seiner Vorschau wies Reinhard Kastner darauf hin, dass der Außenputz des Feuerwehrhauses ausgebessert werden muss und einen neuen Anstrich erhalten soll. Auch sollen zwischen dem Gerätehaus und der Kapelle Sträucher gepflanzt werden. Insgesamt, so Kastner, werden die Maßnahmen rund 9000 Euro kosten. Gespräche mit Bürgermeisterin Friederike Sonnemann hätten bereits stattgefunden. Zudem kündigte der Vorsitzende die Feier des Gründungsfests (115 Jahre) am 11./12. Juli an. Dabei soll auch der Anbau des Feuerwehrgerätehauses durch Primiziant Johannes Kappauf eingeweiht werden. Die Feuerwehr werde sich an der Primiz, speziell der Organisation beteiligen.

Kommandant Stefan Schich berichtete von zwei technischen Hilfeleistungen. So musste eine Ölspur beseitigt werden. Ferner wurde die Hohenharder Wehr zu einem Unfall im Steinwald gerufen. Hinzu kamen einige Sicherheitswachen. Im vergangenen Jahr standen zwölf Übungen und Unterrichte auf dem Programm. Höhepunkt war eine Gemeinschaftsübung auf dem ehemaligen Rosenthal-Gelände in Waldershof. Aktuell, so Schich, habe die Wehr 22 Aktive.

Aktualisiert hat die Feuerwehr Hohenhard am Samstag ihre Satzung. So können künftig Kinder ab sechs Jahren bereits Mitglied der Feuerwehr werden. Bei notwendig gewordenen Ergänzungswahlen wurde Gerhard Schinner zum neuen zweiten Vorsitzenden bestimmt. Sein Vorgänger Roland Melzner hatte das Amt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt.

Schnell zur Stelle

Zweiter Bürgermeister Karl Busch zollte der Hohenharder Wehr Respekt und Anerkennung. Mit ihren Aktivitäten bereichere sie das Dorfleben. Zudem sei sie im Ernstfall stets einsatzbereit. Kreisbrandmeister Günther Fachtan schloss sich dem Dank gerne an, ehe er auf einige feuerwehrtechnische Neuerungen einging.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hohenhard (87)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.