Auch Kinder zu Abendmahl zugelassen

"Alle sind eingeladen!" Unter diesem Motto steht der Familiengottesdienst, den die evangelische Kirchengemeinde Auerbach am Sonntag, 1. Februar, um 9.30 Uhr in der Christuskirche feiert. Hierzu sind erstmals Kinder eingeladen, am Abendmahl teilzunehmen.

In der evangelischen Tradition galt lange die Konfirmation als Zulassung zum Abendmahl; erst in diesem Alter seien Jugendliche in der Lage, die Tiefe des Geschehens zu begreifen. Die bayerische Landeskirche hat dagegen schon vor längerer Zeit ihren Gemeinden empfohlen, das Abendmahl auch für Kinder zu öffnen.

Nach vielen Diskussionen hat der Auerbacher Kirchenvorstand beschlossen, Kinder ohne Altersbeschränkung zum Abendmahl zuzulassen. Einzige Voraussetzung ist die Taufe. Schließlich können auch Erwachsene nur ansatzweise begreifen, was beim Abendmahl geschieht. Es bleibe immer zum Teil Geheimnis - dieses Geheimnis könnten auch Kinder auf ihre je eigene Art erspüren, wenn sie entsprechend vorbereitet werden. Vor allem ist das Abendmahl eine Feier der Gemeinschaft: Es verbindet Christen mit Gott und untereinander. Niemand soll aus dieser Gemeinschaft aufgrund seines Alters ausgeschlossen werden.

Der Familiengottesdienst am Sonntag wird von einem Team um Pfarrerin Helga von Niedner vorbereitet. Das Evangelium wird als szenische Lesung von Kindern vorgespielt. Menschen verschiedenen Alters beteiligen sich an den Fürbitten. Beim Abendmahl gibt es an diesem Sonntag ausschließlich Traubensaft.

In Zukunft wird in jedem Abendmahlsgottesdienst außer Wein auch Saft in einem zusätzlichen Kelch gereicht werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.