Auch viele Kinder gehen zum "Blaseln"
In aller Kürze

Zu den Gläubigen, die von Pfarrer Heribert Stretz (rechts) den Blasiussegen empfingen, gehörten auch viele Mädchen und Buben. Bild: hl
Waldeck. (hl) An Mariä Lichtmess hatte Pfarrer Heribert Stretz neben allen Gläubigen, besonders die Kleinen des Kindergartens, Kommunion- und alle anderen Kinder zum Festgottesdienst mit Blasiussegen eingeladen. Wegen starken Schneefalls musste der geplante Zug vom Kinderkarten zur Pfarrkirche ausfallen.

In seiner Predigt ging der Seelsorger auf das Fest Mariä Lichtmess ein. Gleichzeitig feiere die Kirche die Darstellung Jesu im Tempel von Jerusalem. Seine Eltern hätten ihn dorthin gebracht um das vorgeschriebene Opfer zu bringen. Dabei habe auch der greise Simeon das Kind in seinen Armen gehalten. Damit habe sich für ihn die Prophezeiung erfüllt, dass der Messias in die Welt kommt, um die Menschen zu erlösen. Die Kommunionkinder trugen die Kyrei-Rufe und Fürbitten vor. Die Mädchen und Buben des Kindergartens hatte Leiterin Sabine Wende mit ihren Mitarbeiterinnen auf diesen Tag vorbereitet. Sie sangen, begleitet von Stefanie Schrembs auf der Gitarre, die Lieder "Wie groß ist Gottes Liebe" und "Mache dich auf und werde Licht". Den Volksgesang begleitete Stefanie Wöhrl auf der Orgel.

Nach dem Segen erteilte der Pfarrer mit den gekreuzten brennenden Kerzen den Blasiussegen, der vor Krankheiten und Übeln bewahren soll.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.