Auerbach feiert im Glutofen

Bild: Sabine Wiesent

Tropische Temperaturen herrschten am Wochenende des Bürgerfests in Auerbach. Gut 25 Grad waren es noch um Mitternacht. Da ließen sich die Partybummler erst zu später Stunde aus ihren kühlen Ecken locken.

Zum Bürgerfest am Samstag Abend füllte sich die Innenstadt erst gegen 21 Uhr so richtig. Die Feuerwehren Auerbach und Nitzlbuch hatten dann am Marktplatz alle Hände voll zu tun, um die durstigen Kehlen zu befeuchten.

Viel älteres Publikum hatte sich dort eingefunden. Auf der Bühne holten Wöidarawöll Alpenrock, AC/DC oder Helene Fischer hervor. Starke solistische Einlagen begeisterten das Publikum. Die Hitze ließ die Stimmung anfangs noch nicht hochkochen, doch später standen dann Jung und Alt auf den Bänken und gingen so richtig mit.

Nicht zu beneiden

Am Unteren Markt spielten die Bursting Pipes, die vor allem das junge Publikum anlockten. Auch hier floss der Gerstensaft in Strömen. Gegrilltes Wildschwein und würzige Souvlaki-Spieße wurden wie am Fließband verkauft. Diejenigen, die hinter den Grills standen oder vor den Pizzaöfen die leckeren italienischen Fladen aus dem Feuer holten, waren an diesem Abend nicht zu beneiden. "Wie im Glutofen", beschrieb es eine Helferin - der Schweiß rann in Strömen.

Die Bürger von Auerbach feierten am Wochenende ihr Bürgerfest. Wir waren mit der Kamera dabei. Bilder: Sabine Wiesent

Je später der Abend, desto mehr Menschen bevölkerten die historische Partymeile. Am Schlosshof, wo die Bag Rats eher gemächlich aufspielten, schmeckten unter den Kastanien das Bier und die Steaks.

Einige Kinder nutzten den Blütenbrunnen am Oberen Markt für eine Abkühlung. Andere genossen die Fahrt in der Bimmelbahn, die ihre Kreise durch die Altstadt zog. Auch die großen Luftkissen auf Wasser fanden riesigen Anklang. Vor allem die Kleinen tummelten sich in den runden Gebilden, um das Gleichgewicht auf dem kühlen Nass zu üben und die Riesenbälle zu bewegen.

Anstich verschoben

Erst gegen 18 Uhr hatte der Stadtverband zusammen mit den Stadtoberen das erste Fass angezapft. Eigentlich war der Auftakt des beliebten Bürgerfestes für 16 Uhr angesagt, doch aufgrund der heißen Wetterlage verschob man den Anstich. Selten konnten die Auerbacher bei solch karibischen Temperaturen feiern, und das nutzten sie bis spät in die Nacht. Auch die französischen Gäste aus der Partnerstadt Laneuveville devant Nancy mischten sich unter die Feiernden. Die Bands griffen bis ein Uhr nachts in die Saiten und Tasten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.