Auerbacher Rumpfteam dreht Partie und gewinnt in Landshut - Umstellung in der Abwehr das ...
"Haben uns das Leben selbst schwer gemacht"

Mit einem hart erarbeiteten 29:25 (11:13)-Sieg bei der TG Landshut festigten die Handballer des SV 08 Auerbach ihre Spitzenposition in der Bayernliga. Das durch ehemalige Spieler ergänzte Rumpfteam behielt trotz anfänglicher Probleme die Oberhand und zeigte zum wiederholten Male vor allem in der zweiten Hälfte seine Qualitäten. Mit 38:2 Punkten liegt die Mannschaft von Spielertrainer Tobias Wannenmacher weiterhin vier Zähler vor Verfolger DJK Waldbüttelbrunn.

Um überhaupt Alternativen auf der Bank zu haben, waren die ehemaligen Spieler Volker Hackenberg, Thomas Bader und Michael Werner mit dabei. Ebenso Kenny Schramm, der trotz Verletzung spielte. Die abstiegsgefährdeten Landshuter brachten die Gäste mit einer sehr aggressiven und teilweise ruppigen 3-2-1-Deckung immer wieder aus dem Konzept. Auerbach versuchte zwar sein Spiel mit Ruhe aufzuziehen und kam auch zu guten Chancen, vergab diese dann jedoch teilweise kläglich oder scheiterte am gut aufgelegten TG-Torhüter Lukas Sigl. So hielten die Gastgeber den Spitzenreiter stets auf Distanz und führten zur Pause mit 13:11.

Zur zweiten Hälfte stellte Wannenmacher auf eine offensivere 3-2-1-Abwehrvariante um - mit Thomas Bader auf der Eins. "Auerbach hat das geschickt gemacht. Die auf unsere Ballverluste folgenden Pässe von Tobias Wannenmacher und die einfachen Gegentore haben uns dann den Rest gegeben", sagte Landshuts Co-Trainer Mircea Petran nach der Partie, der den erkrankten Spielertrainer Markus Böhner vertrat. Die Gäste spielten nun ganz anders, waren aggressiver in der Abwehr und deutlich konsequenter im Angriff. So stellte einmal mehr Felix Müller sein Können unter Beweis, Kenny Schramm und Philipp Schöttner schlossen nun ihre Aktionen sicherer ab und auch Michael Werner sorgte am Kreis ständig für Unruhe in der Landshuter Abwehr.

Zudem machte sich langsam eine gewisse Müdigkeit bei den Gastgebern breit, hatte doch die erste Sieben bereits fast 40 Minuten durchgespielt. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff führte Landshut noch mit 15:13, bevor es Schlag auf Schlag ging und der SV 08 Auerbach das Spiel drehte: In der 34. Minute glich Maximilian Lux per Strafwurf erstmals aus (15:15). Kurz darauf legten die Blau-Weißen noch einmal nach und drehten die Partie bis zur 41. Minute mit einem 7:1-Lauf zu ihren Gunsten. Die Niederbayern waren zwar müde und ungenauer in ihren Aktionen, aber geschlagen gaben sie sich noch nicht ganz. Konnten allerdings auch nicht verhindern, dass der SV 08 Auerbach seinen Vorsprung bis zum Ende verwaltete und das Spiel konsequent zu Ende brachte. "Wir haben uns das Leben in der ersten Hälfte wieder selbst schwer gemacht", sagte Wannenmacher. "Allerdings hat man auch gemerkt, dass das Team durch die Ausfälle schon deutlich geschwächt ist."

SV 08 Auerbach: Tor: Walzik, M. Müller. Feld: Tannenberger (2), Bader, Lux (5/1), Wannenmacher (3), Herold, Schramm (5), F. Müller (6), Wolf (3), Schöttner (4), Werner (1), Hackenberg (n. e.).
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.