Auerbacher Wehr nimmt sieben Neuzugänge auf - Intensives Üben zahlt sich aus
Jugend brennt auf Mitgliedschaft

Die Feuerwehr Auerbach braucht sich über mangelnde Resonanz keine Sorgen machen. Sieben neue Mitglieder wurden bei der Jahreshauptversammlung am Freitag Abend per Handschlag aufgenommen: Isabella Grüner, Chiara Otto, Annika Zocher, Lukas Lindner, Tobias Leißner, Philipp Preininger und Patrick Raum erhielten die Satzung ausgehändigt.

Vor allem die Jugendarbeit gilt als Schwerpunkt, was auch die Patenwehr aus Pegnitz mit Bewunderung registrierte. Deren Vorsitzender Helmut Graf zeigte sich fast ein wenig neidisch: "Euer Geheimrezept müsst ihr uns verraten."

Einen vollen Terminkalender verzeichnete Jugendwart Tobias Baumgart im Rückblick. 672 Stunden habe der Nachwuchs 2014 geleistet, 27 Treffen standen im Kalender. Sie bezogen sich auf die feuerwehrtechnische Ausbildung, die allein an 19 Tagen einen Platz hatte. Jugendflamme und Wissenstest standen im Vordergrund.

Auch die Freizeit kam nicht zu kurz mit Bouldern, Grillen, einer 24-Stunden-Übung mit Übernachtung im Gerätehaus oder auch bei der Ausrichtung des Ferienprogramms. Hier beklagte Baumgart: "Viele melden sich zum Ferienprogramm an, wenige kommen aber dann." Er dankte seinen Helfern Simon Kraus und Markus Lanz.

300 ehrenamtliche Stunden

Auf 38 Vereinsveranstaltungen verwies Vorsitzender Thomas Kormann. Dabei kam das Gesellschaftliche nicht zu kurz. Allein 300 ehrenamtliche Stunden wurden für das Herrichten des alten Opel Blitz investiert, der zum Stadtjubiläum in neuem Glanz erstrahlte. Kormann dankte den Mitgliedern, die mit 138 an der Zahl gleich geblieben sind, für ihre Treue und ihre Mithilfe.

In seinem Grußwort lobte 3. Bürgermeister Norbert Gradl die Feuerwehr und bezeichnete den Stabwechsel in der Führung als gelungen. 323 aktive Feuerwehrmänner und -frauen gibt es in Auerbach und den Ortswehren, 16 Fahrzeuge sind bei Bedarf im Einsatz. Gradl signalisierte, dass der Stadtrat bereits die Weichen gestellt habe für das neue LF 16, dessen Anschaffung auf dem Plan der Auerbacher steht. Wann es soweit ist, konnte er nicht sagen.

2017 feiert Auerbach 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr, Gradl hofft, dass spätestens dann das neue Fahrzeug angeschafft werden kann.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.