Auerbachs Trainer Wannenmacher warnt vor TSV Haunstetten
Vorne hui, hinten pfui

In den Augsburger Stadtteil Haunstetten geht die Reise der Auerbacher Bayernliga-Handballer am Samstag, 24. Januar. Der Tabellenzweite aus der Oberpfalz tritt um 20 Uhr in der Albert-Loderer-Halle beim Siebtplatzierten an.

Der TSV Haunstetten spielt seit 2007 in der höchsten bayerischen Liga und belegte in der Vorsaison Platz drei. Einen ähnlichen Erfolg traute man den Schwaben auch vor der laufenden Runde zu, doch sie starteten unerwartet holprig und verloren fünf der ersten sieben Spiele. Dann stabilisierten sie sich aber und gewannen sechs der nächsten sieben Begegnungen.

Am vergangenen Wochenende musste das Team um Trainer Udo Mesch (51) eine weitere Niederlage bei der Bundesligareserve des HSC 2000 Coburg (30:39) und den Rückfall auf Platz sieben hinnehmen. Auffälligstes Manko dabei war die schwache Defensive. Ein Problem, das die Mannschaft bereits seit Saisonbeginn hat. Mit fast 30 Gegentreffern pro Spiel liegen die Schwaben auf dem viertletzten Platz in der Defensivtabelle. Auf der anderen Seite erzielen sie aber knapp über 30 Tore, was dem Team Position drei der Offensivrangliste einbringt.

Top-Torjäger der Liga

Damit sind die Aufgaben für die Gäste um Tobias Wannenmacher klar definiert: Mit einer konzentrierten Abwehr den Gegner möglichst am Torwurf hindern und die eigenen Chancen konsequent verwerten. Die größte Herausforderung für die Auerbacher Abwehr wartet dabei auf der linken Angriffsseite der Augsburger Vorstädter. Im Rückraum agieren Stefan Tischinger als derzeit bester Feldtorschütze (87/1) der Liga und Linksaußen Alexander Horner (70/11) äußerst effektiv. Daneben sind auch Kreisläufer Florian Elsinger und Rechtsaußen Florian Zimmerly stets torgefährlich. Auch im Hinspiel zeigten die Mesch-Schützlinge ihre Offensivkraft, erzielten in der Helmut-Ott-Halle 35 Treffer und waren damit der treffsicherste Gegner der Oberpfälzer.

Auf dem Weg nach oben

"Haunstetten hat sich in den letzten Wochen deutlich stabilisiert und ist wieder auf dem Weg in den oberen Bereich der Tabelle", warnt Spielertrainer Wannenmacher. "Sie haben nach dem Hinspiel und nach der Niederlage am vergangenen Samstag in Coburg einiges gutzumachen, da müssen wir von Anfang an konsequent arbeiten. Natürlich besteht immer die Gefahr, ein Team zu unterschätzen, aber die Jungs denken inzwischen von Spiel zu Spiel und nehmen jeden Gegner ernst. Wir müssen uns nur auf uns und unser Spiel konzentrieren und unsere Leistung abrufen, dann können wir auch in Haun-stetten gewinnen."

SV 08 Auerbach: Tor: Walzik, M. Müller. Feld: Tannenberger, Lux, Wannenmacher, Schnödt, Herold, Schmidtke, Schramm, F. Müller, Wolf, Schöttner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.