Auf Augenhöhe
Angemerkt

Nahezu auf Augenhöhe gehen am 18. Oktober die beiden Bewerber Dr. Marlene Groitl und Christian Ziegler ins Rennen um den Bürgermeisterstuhl im Fensterbacher Rathaus. Genau 59 Stimmen trennten die beiden gestern Abend. Eine Prognose verbietet sich angesichts vieler Unwägbarkeiten. Was werden jene Bürger tun, die sich im ersten Wahlgang für den CSU-Mann Thomas Schmid entschieden? Wie viele Stimmberechtigte aus Högling machen bei der Stichwahl von ihrem Recht Gebrauch?

Am Sonntag waren es lediglich 34 Prozent, die zur Urne gingen. Die anderen blieben daheim. In Högling sind, wie es scheint, Gräben ausgehoben worden, die sich so leicht nicht werden zuschaufeln lassen. Dabei muss eines laut und deutlich gesagt werden: Was dem dort demokratisch gewählten Kandidaten Florian Adam widerfuhr, ist schlichtweg ein Skandal, der bayernweit seinesgleichen sucht. Der 33-Jährige hatte sich gegen den amtierenden 2. Bürgermeister Josef Sturm durchgesetzt und war danach übel abserviert worden. Auf einem Weg, den man nicht für möglich gehalten hatte. Erst nach der Versammlung (warum nicht gleich?) beschwerte sich jemand beim Landratsamt, dass wegen drangvoller Enge die Geheimhaltung persönlicher Entscheidung unmöglich gewesen sei. Dann unterschrieben die Versammlungsleiter das Protokoll nicht.

Damit war ein Mann ohne eigenes Zutun zu Fall gebracht worden, der bei dieser Wahl sicher eine Rolle gespielt hätte. Dass er nun von seinem Anfechtungsrecht keinen Gebrauch machen will, ist eine noble Geste. Am Sonntag sagte Adam: "Ich möchte, dass Frieden einkehrt". Er selber hat zur Feindschaft nichts beigetragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.