Auf die Helfer ist stets Verlass

Für ihren treuen aktiven Dienst beim BRK Neukirchen wurden von Kreisbereitschaftsleiterin Gudrun Pickel, Kreisbereitschaftsleiter Dieter Hauenstein und Kreisgeschäftsführer Björn Heinrich (von rechts) viele Helfer ausgezeichnet. Es gratulierten 2. Bürgermeister Wolfgang Rattai und Bereitschaftsleiter Leonhard Pickel (von links). Bild: rtw

"Jede helfende Hand wird gebraucht", betonte Bereitschaftsleiter Leonhard Pickel bei der Hauptversammlung der BRK-Gemeinschaft im Hinblick auf die vielen Aktivitäten. Erfreulich: Die Zahl der Helfer stieg in den letzten Jahren an.

Viele Mitglieder trafen sich im BRK-Heim, wo sie den Ausführungen des Schriftführers Gerhard Frind lauschten. Sanitätseinsätze wurden beim Wiesenflitzer-Lauf in Fürnried, dem Landkreislauf, dem Schulfest in Neukirchen und dem 9. Burgen- und Schlösserlauf der Sektion vorm Wald in Kirchenreinbach geleistet.

21 Ausbildungsabende

Weitere Veranstaltung waren das G.O.N.D.-Festival in Kreuth, die Sicherheitsabstellung zum Feuerwehrfest Achtel, das Schlossfest Neidstein und das Annabergfest in Sulzbach-Rosenberg sowie der 3. Weihnachtsmarkt im Schloss Holnstein.

In 14-tägigem Rhythmus wurden 21 Ausbildungsabende abgehalten, bei denen nicht nur Sanitätsdienst-Themen, sondern auch Unterrichtseinheiten für Notfallnachsorge auf dem Programm standen. Zudem wurde im Herbst ein Sanitätskurs begonnen, den zehn Teilnehmer der Feuerwehr und des THW erfolgreich abschlossen. Die für den Bereich Neukirchen/Etzelwang einsatzbereite Helfer-vor-Ort-Gruppe wurde 89 Mal alarmiert, um in der Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Hilfe zu leisten.

Sehr viel Zeit investierte das BRK in die Breitenausbildung. So wurden bei verschiedenen Kursen 121 Teilnehmer in Erster Hilfe fit gemacht.

Frind berichtete auch von den vier Blutspendeterminen in Neukirchen, bei denen jeweils 80 bis 100 Spender dabei waren. Die Mitarbeiter der Krisenintervention waren zu 31 Notfällen gerufen worden und bei Tagungen und Fortbildungen, wie beispielsweise dem internationalen Kriseninterventionstag in Innsbruck, dabei. "Die 30 Helfer leisteten insgesamt 2250 Dienststunden", betonte der Schriftführer.

Jugend-Rotkreuz stark

Johanna Rattai gab einen Bericht über die Ereignisse im Jugendbereich ab. In zwei Gruppentreffen in der Woche wurde den Mitgliedern des Jugend-Rotkreuzes (JRK) neben Wissen über Erste Hilfe und die eigene Organisation auch viel Unterhaltung geboten. Ein Höhepunkt im Programm war die Teilnahme der Jugendlichen bei den Wettbewerben des JRK. Sie konnten dabei sowohl auf Kreis- wie auch auf Bezirksebene sehr gute Ergebnisse vorweisen. Die Unterstützung der Bereitschaft beim Gartenfest am BRK-Heim oder die Sanitätsdienste zählten zu den Aufgaben der Jugendgruppe, die derzeit aus 84 Mitgliedern besteht.

Kreisgeschäftsführer Björn Heinrich war beeindruckt von den vielfältigen Leistungen der Neukirchner Gruppe. "Gemessen an der Größe der Ortschaft stellt Neukirchen die aktivste Gemeinschaft im Kreisverband dar", stellte er fest. Für die Bevölkerung und den Gemeinderat bedankte sich 2. Bürgermeister Wolfgang Rattai und würdigte das große Engagement der Gruppe. "Die Bevölkerung verlässt sich auf Eure Kompetenz bei Notfällen, die jedoch nur durch ständige Fort- und Weiterbildung erhalten wird", sagte Rattai anerkennend.

Kreisbereitschaftsleiter Dieter Hauenstein ging auf die Palette von Hilfen ein, die von Neukirchen aus geleistet wurde. Er bat um Unterstützung im Rahmen des Einsatzes beim G7-Gipfel, der sehr viele Helfer aus den Reihen des BRK erfordern wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.