Auf "Scheitln" knieend

Die Steinlinger kamen in freudiger Erwartung zum Patenbitten nach Weißenberg (von links): Vorsitzender Richard Winter, Ingrid Scharf vom Festausschuss und Kommandant Christian Meyer. Bild: gru

Am Ende des Marsches kam das Großaufgebot zum Weißenberger Gerätehaus, wo schon die benachbarten Wehrleute warteten. Festlich wurde in Uniform mit den jeweiligen Fahnen zum traditionellen "Scheitlknien" Position bezogen.

Das große Fest zum 125-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Steinling steigt am Sonntag, 24. Mai. Die Jubilare haben sich die benachbarten Weißenberger Feuerwehrkameraden als Patenverein auserkoren. Nun machten sich die Steinlinger auf den Weg, um deren Einverständnis einzuholen.

Mit kühlem Nass

Die Bitten wurden in Gedichtform dargebracht. Vorsitzender Richard Winter, Ingrid Scharf vom Festausschuss und Kommandant Christian Meyer knieten nieder und baten um Übernahme des Amtes. Um nicht mit leeren Händen dazustehen, brachten sie etwas kühles Nass mit.

Die Bitten wurden von Cordula Plach als Vorsitzende für die freiwilligen Feuerwehrdamen und -männer aus Weißenberg erhört und das erlösende "Ja" ausgesprochen. Mit einem rauschenden Abend wurde das Patenbitten besiegelt und im Anschluss an die Übernahme der Patenschaft eindrucksvoll bewiesen, dass man es sehr gut versteht, miteinander zu feiern. Reichlich Essen und Trinken waren aufgetischt und so entwickelte sich ein durchaus lustiger und geselliger Abend daraus.

Schirmherr Hans-Jürgen Strehl, Bürgermeister der Gemeinde Edelsfeld, freute sich mit den zahlreichen Feuerwehrangehörigen aus beiden Ortsteilen. Gerne, so betonte er bei der Feier, sehe er dem Fest an Pfingsten entgegen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weißenberg (147)Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.