Auf Schnapszahl gesetzt

Max Mustermann, Lieschen Müller oder Otto Normalverbraucher - alles 08/15, oder was? Nicht so im Standesamt Kemnath: Dieser Samstag ist für Martin Graser alles andere als Standard.

Kemnath. (esc) Der Standesbeamte hat am 8. August alle Hände voll zu tun. Fünf Paare wollen am Samstag im Standesamt Kemnath den Bund fürs Leben schließen. "So viele wie noch nie an einem Tag", sagt Graser. Dass sich viele das Datum wegen der Schnapszahl 8.8. aussuchen würden, damit hat Graser irgendwie gerechnet, sind doch die Sommermonate bei Heiratswilligen sehr beliebt. Der Scherz "08/15" ist ihm bei der Planung nicht bewusst gewesen: "08" steht für August, "15" für das Jahr 2015.

Um 9.30 Uhr beginnt der Trauungs-Marathon - im 30-Minuten-Takt geben sich die Pärchen die Klinke in die Hand. Doch so stressig das klingen mag, Graser macht einen entspannten Eindruck. Also doch alles 08/15? Das Datum ist für Graser "überraschend". Dass ausgerechnet im August der Rekord erreicht wird, erstaunt den Standesbeamten. "Wir bieten einmal im Monat an einem Samstag Termine an", erklärt er. Unter der Woche seien Trauungen zu den Öffnungszeiten des Standesamts möglich. Weil der 15. August ein Feiertag ist, nimmt Graser keine Eheschließungen vor - an Sonn- und Feiertagen sind keine Trauungen möglich.

Individuelle Reden

08/15 ist der heutige Samstag dennoch nicht. Jede Trauungsrede bekommt eine persönliche Note. Darauf legt Graser Wert. Was er zu Bettina Bauer und Markus Staufer sagt, wird eine Überraschung. Sie sind das erste Paar, das Graser am Samstag traut. Dass sie sich eine 08/15 -Hochzeit ausgesucht haben, war den beiden nicht bewusst. "Als mir mein Neffe das gesagt hat, hab ich mir gedacht: ,Hä, was will der?'" Der 15-Jährige klärte seine Tante auf. Da wurde dann klar, welches Datum sich die beiden ausgesucht hatten. "Da hast recht", war die lapidare Antwort der Braut.

Sie und ihr Bräutigam kennen sich seit drei Jahren, einen klassischen Heiratsantrag gab es nicht. "Wir haben gemeinsam beschlossen, dass wir heiraten", erzählt Bettina Bauer. Die 25-Jährige hilft auf dem Bauernhof ihrer Eltern in Sassenreuth bei Kirchenthumbach, der 30-jährige Bräutigam betreibt eine Landwirtschaft in Kemnath. Nach der standesamtlichen Trauung um 9.30 Uhr feiern die beiden "im engsten Kreis" mit den Geschwistern, Eltern und der Oma. Etwa 25 Gäste sind beim Mittagessen und Kaffeetrinken dabei. Danach lassen sie die Feier ausklingen, schließlich müssen die Familien die Tiere am Hof versorgen.

Bettina Bauers Zukünftiger hat es wirklich gut erwischt - so leicht kann er nämlich weder das Hochzeits- noch das Geburtsdatum seiner Angetrauten vergessen: "Ich habe eine Schnapszahl an meinem Geburtstag", lacht die Braut: Am 11.11. wird sie 26 Jahre alt.

Sechs Anfragen

Am 11.11.2011 war am Standesamt Kemnath auch viel los: Vier Termine hatte Graser damals zu koordinieren. Dass es am 8.8. "nur" fünf sind, liegt schlicht daran, dass einfach nicht mehr Paare unterzubringen waren. "Ich hätte noch eine sechste Anfrage gehabt", erzählt der Standesbeamte. "Das wäre dann aber nicht mehr zu bewältigen gewesen." Von den fünf Eheschließungen am heutigen Samstag übernimmt Graser vier, die letzte Trauung gestaltet Bürgermeister Werner Nickl.

Ebenfalls ganz und gar nicht 08/15 ist an diesem Tag die vierte Trauung: Dann werden sich zum ersten Mal am Kemnather Standesamt zwei Herren das Jawort geben. Das ist somit die erste eingetragene Lebenspartnerschaft der Stadt. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.