Aufatmen wegen Atemschutz

Das veränderte Führungsteam des Feuerwehrvereins Meerbodenreuth: (sitzend, von links) Johannes Blaschke, Anja Marzi, Elisabeth Bauer und Wolfgang Kummer sowie (stehend, von links) Feuerwehrreferent Jürgen Füßl, Herbert Reichl, Reinhard Marzi, Wolfgang Striegl junior und zweiter Bürgermeister Konrad Adam. Bild: adj

Drei Mal rückte die Feuerwehr Meerbodenreuth heuer zu Bränden aus. Aber auch bei ganz anderen Einsätzen bewährte sie sich: bei einer Tierrettung , drei technischen Hilfeleistungen und acht verkehrstechnischen Einsätzen.

93 Mitglieder gehören dem Feuerwehrverein an - 73 von ihnen sind Aktive. In der Jahreshauptversammlung blickte Vorsitzender Herbert Reichl unter anderem auf das gut besuchte Maibaumfest und die Feuerwehrmesse, zelebriert von Pfarrer Markus Nees, zurück. Die Wehr habe zwei Metallschränke angeschafft, um Dokumente mäusesicher zu verwahren. Der Vorsitzende dankte Reinhard Marzi und Josef Dagner junior für Leistungen der FFW beim Schützenfest. Weiter dankte er allen Mitgliedern, die mitgewirkt und zum positiven Bild von Meerbodenreuth beigetragen hatten.

Kommandant Marzi informierte über Übungen, Unterricht und Fortbildungsmaßnahmen. Neue Atemschutzgeräteträger sind Stefan und Tobias Kummer. Den Gruppenführerlehrgang besuchte Josef Dagner jun. Am Brandübungscontainer übten Reinhard Reichl und Reinhard Marzi. Raimund und Alexander Pamler absolvierten den Jugendwissenstest. Thomas Kummer und Michael Wolfram nahmen am Lehrgang "webbasierte Einsatznachbearbeitung" teil. Die Gemeinschaftsübung bei der ortsansässigen Firma Polytec Industrielackierung sei mit den Wehren aus Altenstadt, Parkstein und Hammerles gut gemeistert worden.

Marzi erläuterte die Beschaffung der Atemschutzgeräte, die hoffentlich 2016 eingebaut werden könnten. Die Digitalfunkgeräte für das Einsatzfahrzeug seien noch nicht ausgeliefert. Aktuell habe der Verein sechs Handfunkgeräte (HER). Der Kommandant dankte seinen Stellvertretern Andreas und Josef Dagner sowie der Gemeinde für die stets schnelle Unterstützung. Einstimmig votierten die Mitglieder für eine Satzungsänderung, die wegen eines Formfehlers aus dem Jahr 2010 nötig war.

Zweiter Bürgermeister Konrad Adam und Feuerwehrreferent Jürgen Füßl dankten der Wehr für den selbstlosen Einsatz. Mit den Atemschutzgeräten, so Füßl, sei viel für die Sicherheit getan.
Weitere Beiträge zu den Themen: Meerbodenreuth (41)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.