Auffälligster Spieler auf dem Eis
Draisaitl stark - aber trotzdem Niederlage

Auch ein starker Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat die achte Niederlage der Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Profiliga NHL nicht verhindern können. Nach seinem furiosen Saisondebüt mit zwei Treffern gegen Montreal (4:3), war der 20-jährige Stürmer bei der 4:5-Niederlage gegen die Calgary Flames am Samstag (Ortszeit) mit einem Tor und zwei Vorlagen wieder einer der auffälligsten Spieler auf dem Eis.

Drei Tore in zwei Partien

Mit drei Toren in zwei Partien hat der NHL-Profi bereits mehr Treffer erzielt als in seiner enttäuschenden Premieren-Saison in 37 Begegnungen. Trotzdem reichte es im Duell der beiden kanadischen Mannschaften nicht zum zweiten Sieg nacheinander. Nach Draisaitls Ausgleich zum 4:4 (47. Minute), sorgte Calgarys Michael Frolik neun Sekunden vor dem Schlusssirene für die Entscheidung.

Weiter auf dem Höhenflug sind die Los Angeles Kings und Christian Ehrhoff. Der Meister von 2014 gewann bei den Nashville Predators mit 4:3 nach Verlängerung und feierte den siebten Sieg in Serie. Jeff Carters Tor in der Verlängerung entschied die Partie. Ehrhoff bereite mit seiner dritten Vorlage in dieser Spielzeit das 1:0 vor.

Grubauers zweiter Einsatz

Torhüter Philipp Grubauer kam zum zweiten Saison-Einsatz für die Washington Capitals. Der 23-jährige Goalie war beim 2:1-Erfolg in der Verlängerung bei den Florida Panthers ein guter Rückhalt für das Team von Superstar Alexander Owetschkin. In der vierten Minute der Overtime machte Evgeny Kuznetsov den achten Sieg für den Hauptstadt-Club perfekt.

Keeper Thomas Greiss stand dagegen bei der 2:3-Niederlage seiner New York Islanders bei den New Jersey Devils nicht auf dem Eis.
Weitere Beiträge zu den Themen: Edmonton (4)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.