Aufsichtsrat bleibt nichtöffentlich
Stadtratsnotizen

Neunburg vorm Wald. (mp) Bei den Aufsichtsratssitzungen der Stadtwerke Strom GmbH und der Stadtwerke Freizeit GmbH bleibt die Öffentlichkeit weiterhin draußen. Einen Antrag von Armin Graßmann aus der Bürgerversammlung im Vorjahr, der auf mehr Transparenz und eine Verbesserung des Informationsrechts der Bürger abzielte, lehnten die Stadträte mit 13:4 Stimmen ab. Auch der Wunsch, die Sitzungen regelmäßig abzuhalten, fand kein Gehör. Weiterhin sollen die Aufsichtsräte nach Geschäftsanfall und Bedarf zusammengeholt werden.

Zumindest die Freien Wähler hätten sich offene Sitzungen bei der Freizeit GmbH vorstellen können, nachdem hier mit der Schwarzachtalhalle und den Bädern "öffentliche Immobilien" verwaltet würden, argumentierte Sprecher Martin Scharf. Dagegen sah zweite Bürgermeister Margit Reichl (CSU) "genügend Transparenz" und wies auf die jährliche Veröffentlichung der Geschäftsdaten im Bundesanzeiger hin. Auch ihr Fraktionskollege Klaus Zeiser plädierte für die Beibehaltung der bisherigen Regelung. Aufgenommen wurde ein Vorschlag von Margot Weber (SPD), relevante Zahlen der GmbHs künftig im Newsletter "Neunburg Aktuell" abzudrucken.

Kurz notiert

Literatur-Lesung mit Live-Musik

Neunburg vorm Wald. Die "4 Unverdorbenen" Günter Schmid (Akkordeon), Jürgen Zach (Gitarre), Klaus Götze (Gitarre) und Karl Stumpfi (Rezitator) wiederholen heute um 19 Uhr in der Alten Seilerei, Hauptstraße 40, ihren Kunstherbst-Beitrag "Mit freudigem Geifern - Deutsche Humoresken" mit Live-Musik. Auf dem Programm stehen Texte von Erich Kästner, Heinrich Spoerl, Hermann Hesse, Oskar Maria Graf, Hans Magnus Enzensberger, Robert Gernhardt und anderen. "Special Guest" ist der bekannte Rockmusiker Eddy Gabler aus Schwandorf. Eintritt frei, Spenden für den Kunstverein "Unverdorben" sind erwünscht.

Blick hinter Festspiel-Kulissen

Neunburg vorm Wald. Beim Festspiel "Vom Hussenkrieg" sind die Vorbereitungen für die 33. Saison angelaufen. Bei einem "Schnuppertag" am Sonntag, 1. Februar, wollen die Stadt als Veranstalter und der Festspielverein weitere Mitwirkende gewinnen. Von 14 bis 17 Uhr sind im alten Landratsamt im Burghof alle Interessierten willkommen, sich über das Stück zu informieren. Neu zu besetzen sind einige Sprechrollen, aber auch Besucher mit musikalischen Vorkenntnissen (Trommler, Fanfaren) werden gesucht. Den Gästen auf der Burg wird durch langjährige Mitwirkende eine umfassender Blick hinter die Kulissen ermöglicht. Informationen vorab bei Festspiel-Vorsitzendem Helmut Mardanow, Telefon 09672/2272 oder per E-Mail friseur-mardanow@gmx.de.

Bus zur Beerdigung

Schwarzhofen. Zum Begräbnis des früheren Ortsgeistlichen, BGR Friedrich Artmann, nach Zell setzt die Pfarrei einen Bus ein. Abfahrt am Freitag, 13 Uhr, am Marktplatz. Anmeldungen unter 09672/1256. Hinweis für Selbstfahrer: Der Sterberosenkranz beginnt am Freitag, 30. Januar, um 14 Uhr, anschließend Requiem in der Pfarrkirche Zell.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.