Aufstieg und Niedergang

Mehr als eine Pflegeeinrichtung soll das Gebäude des Eschenbacher Krankenhauses beherbergen.
Als Distriktkrankenhaus wurde das spätere Kreiskrankenhaus Eschenbach am 3. Juni 1912 eröffnet. 1967 verfügte es auf drei Etagen über 151 Betten. 1978 begann die Ausbildung an der angeschlossenen Pflegeschule. Für 22 Millionen Mark entstand ein weiterer Funktionstrakt, 1991 ging er in Betrieb.

Am 6. Juli 1999 war dann sogar der damalige Staatssekretär gekommen, um bei der Eröffnung des sanierten Bettentrakts und der Bäder- und physikalischen Abteilung Küche dabei zu sein. Auch die Außenfassade ließ der Landkreis damals herrichten. Die Kosten für alle Arbeiten betrugen 15 Millionen Mark.

Danach begann dann der Niedergang des Hauses. 2003 startete der letzte Einstellungsjahrgang an der Krankenpflegeschule seine Ausbildung, 2005 schloss die Geburtshilfeabteilung, zum 1. Januar 2006 übergab der Landkreis das Haus an die Kliniken Nordoberpfalz AG. Im April 2007 schloss die keine acht Jahre davor sanierte Küche.

Zum 30. Juni 2012 endete nach 100 Jahren und einem Monat die Ära Krankenhaus Eschenbach. Im Jahr 2010 waren noch 1826 Patienten in der inneren und 1085 Patienten in der chirurgischen Abteilung stationär behandelt worden. (rn)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.