Auftaktsieg für Ettmannsdorf

Der SC Ettmannsdorf gewann das Auftaktspiel gegen die SpVgg Osterhofen mit 1:0. Neuzugang Stefan Kerscher (links) entscheidet in dieser Szene das Kopfballduell gegen Thomas Saller für sich. Bild: rid

Dem SC Ettmannsdorf ist der Start in die neue Saison gelungen. Mit 1:0 setzte sich die Elf von Timo Studt-rucker gegen die SpVgg Osterhofen durch und verzeichnete das erhoffte positive Ergebnis. Obwohl der SC eine gute Leistung zeigte und auch verdient gewann, war der Trainer nicht völlig zufrieden.

"Wir wollten mit einem Sieg starten. Das ist uns gelungen, wenngleich wir uns immer wieder schwer getan haben", bilanzierte Timo Studtrucker am Ende der intensiv und beiderseits offensiv geführten Partie.

Die Gäste aus Niederbayern zeigten viel Einsatz, waren lauffreudig und in der Offensive nicht ungefährlich. Nicht umsonst hatte Osterhofen im zurückliegenden Meisterjahr den besten Angriff vorzuweisen. In der Abwehr erwies sich die SpVgg mehrfach anfällig, vor allem bei Kontern der Ettmannsdorfer über die Außen. Beim SCE war von Beginn an der Wille zum Sieg zu spüren. Selten wurde in der Vergangenheit so zielstrebig nach vorne gespielt. Im richtigen Moment wurden lange Pässe gespielt oder der freistehende Nebenmann gesucht.

Obwohl die Zuschauer mit der Mannschaft zufrieden waren, hatte der Trainer einige Nachlässigkeiten in spielerischer Hinsicht erkannt. Trotzdem freute er sich über den Sieg, den Daniel Bohnert mit seinem Flachschuss in der 52. Minute sicherstellte, nachdem er sich zuvor gegen mehrere Abwehrspieler der SpVgg Osterhofen durchgesetzt hatte.

Schon in der ersten Halbzeit war der Torschütze einer der auffälligsten Akteure auf dem Feld, neben Florian Tausendpfund, der mit seiner Kopfballstärke in der Abwehr aufräumte. Der Gast hatte in Markus Huber und Christopher Helldobler die gefährlichsten Leute im Angriff. Auf der anderen Seite zog Stefan Eichstätter Mitte der ersten Hälfte aus 25 Metern ab, der Torwart konnte den Ball nur abklatschen, aber der freistehende Daniel Bohnert verfehlte das Ziel um mehrere Meter.

Im zweiten Durchgang verstärkte der SCE seine Bemühungen im Angriff, hatte aber Glück, dass zwei Minuten nach dem Führungstor Andreas Stadler nur die Querlatte traf. Bis zum Schluss war das Spiel offen, jedoch geriet der Vorsprung der Heimelf nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Vielmehr wäre ein zweiter Ettmannsdorfer Treffer durchaus möglich gewesen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Ettmannsdorf (430)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.