Aufwertung für die Kirchenmusik

Seit dem 1. November ist Wilhelm Heidtmann der neue Kirchenmusiker für die Pfarreiengemeinschaft Altendorf-Gleiritsch-Weidenthal. Er wird den Organistendienst in allen drei Pfarreien übernehmen. Der Gesamtpfarrgemeinderat legte die nächsten Termine fest.

Der Gesamtpfarrgemeinderat der Gemeinschaft trifft sich zweimal im Jahr im großen Kreis. Zentraler Tagesordnungspunkt bei der Herbst-Sitzung war wieder die Planung und Absprache der Gottesdienste für das bevorstehende neue Kirchenjahr.

Seitens der Pfarrei Altendorf wurde der Antrag gestellt, dass im Wechsel mit allen drei Pfarreien auch dort am Heiligen Abend ein Gottesdienst zur kinderfreundlichen Zeit um 16 Uhr stattfindet. Ab nächstem Jahr gilt dafür ein rotierendes System in der Reihenfolge Altendorf, Gleiritsch, Weidenthal. Für Weihnachten 2014 gilt in Altendorf vorerst die Änderung, dass die Christmette um eine Stunde von 22 auf 21 Uhr vorverlegt wird. In Gleiritsch und Weidenthal wird die Christmette dieses Jahr wie bisher um 16 Uhr sein. Desweiteren wurde angesprochen, dass auch der nur jährlich wechselnde Turnus für die regulären Sonntagsgottesdienste in Weidenthal und Gleiritsch langfristig zu überdenken wäre. Pfarrer Johann Wutz wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die bisherige Gottesdienstordnung an den Hochfesten ohnehin nur solange gewährleistet werden kann als externe Pfarrer hier als Aushilfe einspringen können.

Chor auch in Gleiritsch

Seit dem 1. November ist Wilhelm Heidtmann der neue Kirchenmusiker. Er wird auch in Gleiritsch einen Kirchenchor gründen und den Männerchor in Altendorf leiten. Pfarrer Wutz informierte, dass die Organisten, die bisher dankenswerterweise treu ihren Dienst getan haben, bei Bedarf weiterhin entsprechend ihrer Verfügbarkeit eingesetzt werden. Die bestehenden Chöre bleiben unter der Führung der bisherigen Chorleiter: Kirchenchor Weidenthal Johann Schießl, Familienchor "Sing mit" und Beerdigungschor Anita Bauer, Singkreis Altendorf Angelika Wilholm. Auch das neue Gotteslob ist nun in allen drei Pfarreien eingeführt. Um damit schneller vertraut zu werden, bietet Organist Heidtmann weitere Singabende an: in Gleiritsch am 28. November um 19.15 Uhr im Pfarrheim und in Weidenthal am 6. Dezember um 19.30 Uhr im kirchlichen Gemeinderaum. Jeder, der Interesse hat und gerne singt, ist dazu willkommen.

Aufgrund des Katholikentages wird die Dekanatswallfahrt im nächsten Jahr am 19. September stattfinden. Daher wurde beschlossen, die im Zwei-Jahres-Turnus stattfindende Pfarrwallfahrt der Pfarreiengemeinschaft für nächstes Jahr auszusetzen und stattdessen für die Teilnahme an der Dekanatswallfahrt zu werben. Für das Frühjahr 2016 wurde eine Pilgerfahrt nach Israel ins Auge gefasst.

Der Herbst-Sitzung geht im Oktober immer eine Klausurtagung des Gesamtpfarrgemeinderates im Kloster Strahlfeld voraus. Dieses Jahr wurde die Tagung vom Team der Gemeindeberatung der Diözese Regensburg geleitet und moderiert. Dreh- und Angelpunkt war die Beleuchtung der Arbeitsfelder in den einzelnen Pfarreien, aber auch der Wunsch nach einer zusätzlichen pastoralen Kraft.

Was hat sich bewährt? Welche Projekte könnten in Zukunft umgesetzt werden? Dafür bekamen die Pfarrgemeinderäte wertvolle Tipps an die Hand, wie sie Vorhaben realistisch planen und im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit umsetzen können. Zu diesen Vorhaben zählen unter anderem ein Gedenkgottesdienst für die Verstorbenen, ein Kleinkinder-Gottesdienst und die Neugestaltung/Organisation der eucharistischen Anbetung.

Der letzte Tagesordnungspunkt war die Homepage für die Pfarreien. Kirchenpfleger Joachim Kellner aus Gleiritsch hat hierfür schon wertvolle Vorarbeit geleistet. Er stellte das bisher bestehende Grundgerüst vor, das jetzt mit Inhalten aus jeder Pfarrei gefüllt wird. Im neuen Jahr kann die Homepage dann ins Netz gehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Altendorf (4)Gleiritsch (4)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.