Aug' und Ohr für alles Schöne

Stark umlagert war die nachgebaute Seilerwerkstatt auf dem Stadtplatz. Aber auch neue Kreationen aus Ton, Glas, Holz und Metall für Haus und Garten, Köstlichkeiten für den Gaumen, Schmuck und Nützliches stießen beim Frühlingsmarkt auf großes Besucherinteresse.

Ein Kunsthandwerkermarkt als Fest für alle Sinne? Unbedingt - und ein Gleichklang von Handwerkskunst, Schauen, Kaufen und Genießen. Den Beweis dafür trat einmal mehr der Markt der schönen Dinge an: mit einem bunten Strauß an Angeboten.

Es war wieder eine lebendige Begegnung mit dem Kunsthandwerk, dessen Vertreter ihr kreatives Schaffen zeigten. Dabei triumphierten Originalität und die Liebe zum Detail. Der traditionelle Frühlingsmarkt, organisiert von der Geschenkestube Kleber, versprühte wie so oft Esprit. Das schöne Wetter lockte zahlreiche Besucher in die Rußweiherstadt, und der Tag der Mütter verlieh der Veranstaltung erst die richtige Einkaufsstimmung.

Kleine Ideenschmieden

Ob auf dem historischen Karlsplatz, in der Passage, in der Hinterhofidylle oder in den bunt dekorierten Verkaufsräumen der Geschenkestube - ein Hauch künstlerischen Schaffens war überall zu spüren. Im Wissen um die Handarbeit hatte jedes Einzelstück aus den kleinen Ideenschmieden seinen individuellen Reiz. Wer fündig wurde, wusste um die Einmaligkeit und Besonderheit.

Zur Repräsentation handwerklicher Kunst gehörte auch das Live-Erlebnis wiederentdeckter Techniken. Selbst das Stricken, Häkeln, Stopfen und Klöppeln erstaunte das Publikum. Industriell hergestellte Ware war "out", "in" die Neugierde, die Fingerfertigkeiten der Aussteller zu beobachten.

Muttertagsgeschenke

Während Diana Kleber in ihren Räumlichkeiten persönlich eine große Auswahl an Deko-Vorschlägen für Haus und Garten vorstellte, demonstrierte draußen auf dem Stadtplatz der Sailer temperamentvoll sein Handwerk. Die Farben des Fimo-Schmucks von Elisabeth Thielsen glitzerten im Sonnenlicht noch auffälliger, und Goldschmiedin Carola Förster präsentierte verlockende Muttertagsgeschenke. Die naturbelassenen oder bunt glasierten Tonarbeiten von Angelique Schröder zogen ebenfalls die Blicke auf sich.

Die Veranstaltung deckte eine erstaunliche Vielfalt an Werkstoffen ab mit seinem Angebot an Glaskunst von Simone Ixmann und Brigitte Deckert-Colins, Tonarbeiten, Holzdesign, Gedrechseltem sowie Kompositionen aus Metall von Andreas Grahl. Auch in Sachen Köstlichkeiten war der Markt breit aufgestellt: Die Rupprechts kredenzten Flüssiges aus Naturprodukten und warben mit Brotaufstrichen und Eingemachtem. Der Themenstand "Rund ums Schaf" nahm die Besucher in die Welt der Lammprodukte mit - von Käse bis Kosmetik. Es gab Kräuterzauber aus dem Kulmgau und Produkte mit Hauswurz. Der Pfarrgemeinderat kredenzte Kaffee und Kuchen.

Die Entdeckertour der Besucher umfasste weitere praktische Dinge. Ob Schwingl oder Patchwork - das Angebot überraschte, und auch für die Neuzüchtungen der Gärtnereien waren die Besucher Aug' und Ohr. Das galt auch für die Ausstellung von Oldtimern. Kunst ist auch ein Stück Kultur. Daran erinnerte die Buchhandlung Bodner mit zahlreichen Büchern und Zeitschriften rund um die Themen "Garten" und "Kinder".
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.