August Lindner feiert in Thurndorf 101. Geburtstag
Tägliches Seidl ein Jungbrunnen

August Lindner mit seinem Urenkel Sebastian auf dem Schoß. Erste Gratulantin war die kleine Schwester Maria (89 Jahre). Bild: lep
Kirchenthumbachs ältester Gemeindebürger kommt aus Thurndorf. Dort kam August Lindner am 9. Juni 1914 zur Welt und auch seinen 101. Geburtstag feierte der Jubilar in seinem Heimatort.

Nach der Schule wartete harte Arbeit am elterlichen Hof auf den jungen August. Als der Zweite Weltkrieg begann musste Lindner an die Front. Sechs Jahre seines Lebens kosteten ihm der Krieg und die Gefangenschaft. Mit 34 Jahren heiratete er seine Anna Kraus. 59 Jahre waren die beiden gemeinsam glücklich, bevor sie 2009 starb. Aus der Ehe gingen ein Sohn und eine Tochter hervor. Mittlerweile ist der Jubilar Opa und Uropa. Alle drei Enkel und zwei Urenkel feierten den großen Tag mit.

Ganz so rüstig wie zum großen Runden ist August Lindner nicht mehr. Kleine Spaziergänge im Garten machen ihm aber immer noch Freude. Was im Ort passiert, interessiert ihn sehr, seine Familie muss ihm genau berichten. Jeden Tag gönnt er sich zudem ein alkoholfreies Seidl Bier. Sohn Josef und Schwiegertochter Maria kümmern sich rührend um den 101-Jährigen.

Die Glückwünsche der Marktgemeinde überbrachte Bürgermeister Jürgen Kürzinger. Er hatte außer einem Geschenk auch ein Glückwunschschreiben von Ministerpräsidenten Horst Seehofer dabei. Für den Landkreis gratulierte Kreisrat Fritz Betzl aus Eschenbach. Die Glückwünsche der Pfarrei St. Jakobus Thurndorf übermittelten Pfarrer Pater Samuel Patton und Kirchenpfleger Franz Eller.
Weitere Beiträge zu den Themen: Thurndorf (441)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.