Aus dem Gemeinderat

Beteiligen wird sich die Gemeinde an dem SMS-Alarmierungssystem für die Feuerwehren in der Verwaltungsgemeinschaft Pressath. Allerdings werden nur die Wehren in Feilersdorf und Zessau in das Pressather Netzwerk einbezogen, während die schon bestehende Verknüpfung der Burkhardsreuther Löschgruppe mit einer Speinsharter Notrufschleife nicht gekappt werden soll. Bürgermeistern Carmen Pepiuk betonte, dass das Notsignal via Handy den vertrauten Alarm per Sirene nicht ersetze.

Nur noch straßenabwärts soll die schmale "verlängerte Kiefernstraße" als "Schlupfloch" für Fahrzeuge mit mehr als 5,5 Tonnen dienen. Der Grund für diese partielle Einbahnregelung: Müllfahrzeuge und Heizöltransporter, die von der Wald- oder Birkenstraße her in die östliche Kiefernstraße einfahren müssen, sollen diese ohne umständliches Wenden in Richtung Paul-Leistritz-Straße verlassen können. Um Fahrbahnschäden und Belästigungen an der schmalen Verbindung zu verringern, soll aber zumindest der umgekehrte kurze Weg von der Leistritz- in die Kiefernstraße versperrt werden.

Auf Verkehrsfragen bezogen sich auch einige Wünsche und Anträge aus den Reihen der Ratsmitglieder. So regte Hans Deubzer Hausnummernwegweiser für den von der Bahnstrecke "geteilten" Ort Schmierhof an. Konrad Dippel empfahl ein Schild "Verkehrsberuhigte Zone" für die dortige alte Ortsstraße. Gerhard Egerer zweifelte die Zweckmäßigkeit der neuen Vorfahrtsregelung in der Preißacher Schlossgasse an. Die Einwohner des Preißacher "Oberlands" sollen in einer Versammlung über die strittige Regelung beraten.

Ohne Gegenstimmen befürwortete der Gemeinderat die Bauanträgevon Ludwig Prunhuber junior in Pichlberg (Erweiterung der Milchviehstallung), Josef und Edeltraud Pollinger in Weihersberg (Dachgeschossausbau), Konrad und Maria Eichermüller in Zessau (Abbruch und Neubau einer Scheune) sowie Helmut und Renate Schusser in Bärnwinkel (Terrassenüberdachung).

Als Vertreter der Gemeinde in der Generalversammlung der Genossenschaft "Neue Energien West" benannte das Gremium zweiten Bürgermeister Franz Groß.

Am heutigen Donnerstag, 19. März, tritt der Gemeinderat nochmals zu einer öffentlichen Sitzungin der Gemeindekanzlei zusammen. Auf der Tagesordnung stehen diesmal die Beratungen über den Haushaltsplan mit Finanz- und Stellenplan sowie über das Haushaltskonsolidierungskonzept für 2015 bis 2018. (bjp)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.