Aus dem Kastler Gemeinderat

Zur weiteren Verbesserung der Wasserqualität in Kastl wird eine Aktivkohlefilteranlage eingebaut. Die Gesamtbaukosten betragen 359 000 Euro, davon für Hoch- und Tiefbauarbeiten 118 000 Euro und für die Filteranlage 241 000 Euro. Baubeginn ist bereits in dieser Woche, war im Gemeinderat zu hören.

Voraussichtlich werden sich die Arbeiten bis April/Mai 2016 hinziehen. Die Hauseigentümer wurden bereits mehrmals informiert, dass zur Kostendeckung ein Ergänzungsbeitrag erhoben wird. Der Versand der Aufmaße zu den einzelnen Grundstücken und Gebäuden erfolgt in den nächsten Wochen, hieß es im Gemeinderat. Nach Eingang der Fragebögen sei man bemüht, bereits in der Dezember-Ausgabe des Schweppermannboten über die voraussichtlichen Beitragssätze für die Grundstücks- und Geschossflächen zu informieren. "Sobald gegen Ende der Bauvorhaben im Frühjahr 2016 die endgültigen Kosten abschätzbar sind, ist geplant, im Rahmen einer Veranstaltung die Bürger nochmals über die Beitragserhebung zu informieren", kündigte Bürgermeister Stefan Braun an. Zur gesplitteten Abwassergebühr gab es ebenfalls Neues: Das beauftragte Ingenieurbüro hat inzwischen die Daten von rund zwei Dritteln der angeschlossenen Grundstückseigentümer ermittelt. Den Versand der Fragebogen an die Betroffenen sei direkt nach den Ferien geplant.

Wie Bürgermeister Braun informierte, konnte in Pfaffenhofen ein Bauplatz verkauft werden. Vergeben wurde zwischenzeitlich auch die Elektroplanung für das Feuerwehrhaus in Kastl. (bö)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.