Aus dem Stadtrat Sprachförderung

Eschenbach. (rn) Für weitere vier Jahre hat die Stadt den Antrag auf Fortführung der seit 2011 im Städtischen Kindergarten betriebenen Sprachförderung gestellt. Darüber informierte Bürgermeister Peter Lehr in der Jahresabschlusssitzung des Stadtrats. Er räumte ein, dass eine Entscheidung darüber noch aussteht. Den ersten Zuwendungsbescheid hatte die Stadt im März 2011 erhalten. Hintergrund war die Sondersituation des Kindergartens Eschenbachs mit Kindern aus amerikanischen Familien sowie mit Migrationshintergrund. Daran hat sich nichts verändert.

"Der gesellschaftliche, ökonomische und demografische Wandel macht die Förderung von Kindern zu einer zentralen Herausforderung." Es gehe darum, allen Kindern faire Chancen auf eine umfassende und frühe Förderung zu eröffnen. Die sprachpädagogische Arbeit einer Fachkraft stellt für den Bürgermeister eine große Unterstützung und Bereicherung für die städtische Einrichtung dar, durch die die Förderqualität steigt. Er gratulierte Stadträtin Karolina Forster zur Geburt des zweiten Sohnes. Mit Bruder Karl ist Theodor einer der Anwärter auf einen Platz im Kindergarten.

23, 50 Euro pro Ster

Eschenbach. (rn) Der Preis für einen Ster Rechtbrennholz beträgt für das kommende Jahr 23,50 Euro. Der Stadtrat schloss sich damit dem Vorschlag des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten an. Der Betrag setzt sich zusammen aus Kosten für Maschinen, Vermessung und Aufbereitung, geringfügigen Nebenkosten und Umsatzsteuer. Das Rechtholz wird in Längen von zwei Metern an der Waldstraße gepoltert bereitgestellt. Die Auslieferung erfolgt voraussichtlich Februar/März 2016.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.