Aus den Vereinen

Gut gelaunt waren die Mitglieder der SCE-Tischtennisabteilung bei ihrer Winterwanderung in Richtung Haarkapelle unterwegs. In einer Rasthütte gab es Stärkendes und Wärmendes. Bild: btb
Im Mondschein durchden verschneiten Wald

Eschenbach. (btb) Schon fast zur Tradition ist die alljährliche Winterwanderung der Tischtennisabteilung des SC Eschenbach geworden. Mussten die Teilnehmer in den vergangenen Jahren aber sehr oft auf weiße Winterpracht verzichten, so war dieses Mal das Wetter wie bestellt: Bei sternenklarem Abendhimmel begaben sich die Spartenmitglieder am Dreikönigstag auf nächtliche Wanderschaft durch die mit Schnee bedeckte Umgebung.

Vom Parkplatz der Gaststätte Holzmühle aus ging es durch den Wald in Richtung Haarkapelle - ein herrliches Bild, da Fackeln und Lampen eine anheimelnde Atmosphäre schufen. Der hellleuchtende Mond tat das Seine noch dazu und tauchte die Landschaft in ein glitzerndes Licht. Kurz nach Erreichen der Haarkapelle hatten die Verantwortlichen um Abteilungsleiter Dieter Sporr und dem Routenverantwortlichen Wolfgang Traßl für einen Zwischenstopp gesorgt: In einer Rasthütte gab es für die Teilnehmer Glühwein, Tee und Gebäck zur Stärkung. Wer wollte, für den war auch etwas "Schnellwärmendes" dabei.

In einem kurzen Rückblick ließ Dieter Sporr das abgelaufene Tischtennisjahr sportlich und gesellschaftlich Revue passieren. Er freute sich besonders, dass an der Winterwanderung neben den Aktiven auch viele Partner und Kinder teilnahmen. Zudem wurde die 35-köpfige Wandergruppe von zwei Hunden "bewacht".

Nach der Rast ging es durch den verschneiten Wald zurück zur Gaststätte Holzmühle, wo nach gut zwei Stunden eingekehrt wurde. Bei einer guten Brotzeit ließen die Wanderer das herrliche Erlebnis noch lange Zeit auf sich wirken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.