Aus der Geschichte

Um zirka 1301 wird "Winchlorn" mit "ein chirch vnd ein turn" als Bestandteil des Hauses Schneeberg im niederbayerischen Urbar genannt. Dieser Turm belegt erstmals die Existenz eines Edelsitzes. Das Haus Schneeberg war damals Eigentum der Ortenburgischen Herrschaft. Nach Besitzwechseln kam es im 14. Jahrhundert an die berühmt-berüchtigten Zenger und später an die Sazenhofer.

In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde in Winklarn ein Schloss erbaut, das bis ins 19. Jahrhundert Gerichts- und Verwaltungsmittelpunkt für die Herrschaften Winklarn, Reichenstein-Schönsee und die Hofmark Frauenstein war. Katharina Eugenie, einzige Tochter des Grafen Eckart heiratete 1810 den französischen General Du Moulin (Du Moulin-Eckart). 1822 brannte ebenso wie Rathaus und Pfarrkirche auch das Schloss nieder. Es wurde zweigeteilt mit drei Ecktürmen wieder aufgebaut.

Winklarn war herrschaftlicher Markt und hatte diese Funktion wohl bereits im 15. Jahrhundert. Die Marktverfassung wurde 1878 aus Kostengründen aufgegeben und durch eine landgemeindliche Verfassung ersetzt. (ptr)
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2009 (9902)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.