Aus der Sitzung

Bürgermeister Florian Junkes gab bekannt, dass das Ergebnis der Holzaktion Schwanenwirtsberg vorliegt. Nach Abzug der Ausgaben für die Wiederherstellung der Flächen und Wege verbleiben gut 21 000 Euro für die Gemeindekasse. Es waren über 600 Festmeter Holz, die veräußert werden konnten. Nichts im Weg stand dem Bauantrag von Werner Kummer zur Errichtung eines Carports und eines Geräteraumes in der Siedlung Burgblick. Gleiches gilt für den Antrag von Josef Kopp aus Berghausen auf Einziehung eines Teilstückes des öffentlichen Feld- und Waldweges in der Gemarkung Thonhausen wegen eines späteren Verkaufs. Wie Florian Junkes anmerkte, sei der Weg in der Örtlichkeit seit vielen Jahren nicht mehr vorhanden.

In einer Stellungnahme der Gemeinde zu einem barrierefreien Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs kam der Marktrat zu dem Entschluss, dass diese Maßnahme aus finanzieller Sicht nicht machbar sei. Von den 21 Haltestellen im Gemeindegebiet sind 14 in der Straßenbaulast und Unterhaltspflicht des Marktes. Ein barrierefreier Ausbau würde Hohenburg etwa 350 000 Euro kosten. Auch aufgrund der niedrigen Zuwendungen sei dies für den Markt Hohenburg nicht finanzierbar. Stattdessen werde im Gemeindebereich das Senioren-Shuttle für behinderte Menschen verstärkt zum Einsatz kommen.

Die Hohenburger haben eine lose Städtepartnerschaft mit Sokolac (Serbien). Trotzdem stand man dem Ansinnen nach einer weiteren Partnerschaft mit einer tschechischen Gemeinde positiv gegenüber. Junkes wird dazu Unterlagen zu einer der nächsten Sitzungen beschaffen. (bö)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.