Aus für zwei Bezirksligisten

Mit allen Mitteln wehrte sich der TSV Tännesberg gegen das Pokal-Aus, musste sich am Ende aber der SpVgg Pfreimd 3:4 geschlagen geben. Hier können die TSV-Spieler Sebastian Winderl und Johannes Stahl das Abspiel des Pfreimders Maximilian Schreyer nicht verhindern. Bild: Eger

Mit dem SC Katzdorf und den 1. FC Schwarzenfeld kam im Achtelfinale des laufenden Wettbewerbes um den Kreispokal schon für zwei Bezirksligisten das Aus.

Schwandorf. (aho) Am Dienstagabend verlor der SC Katzdorf, der nicht mit seiner besten Elf angetreten war, beim Kreisliganeuling SV Kemnath/Buchberg mit 1:2. Gestern erwischte es den 1. FC Schwarzenfeld, der ebenfalls einige Stammkräfte schonte und deshalb beim starken FC Wernberg auf verlorenem Posten stand. 3:1 siegten die Gastgeber und freuen sich auf das Viertelfinale. Keine Chance ließ der SV Schwarzhofen der SpVgg Bruck. Der Kreisklassenletzte sah sich einer stürmisch anrennenden Gästeelf gegenüber und kassierte zehn Gegentreffer.

Dagegen überstand die SpVgg Pfreimd die Hürde beim TSV Tännesberg nur knapp mit 4:3, gewann aber insgesamt nicht unverdient. Der TV Wackersdorf hatte sich angesichts seiner guten Form Chancen auf ein Weiterkommen gegen den TSV Winklarn ausgerechnet. Am Ende ließen die Gäste nicht mit sich spaßen, sie setzten sich mit 4:2 durch und zogen in das Viertelfinale ein. Hier steht auch der SV Schönthal nach dem 3:2-Auswärtssieg beim SV Atzenzell.

TSV Tännesberg       3:4 (0:2)       SpVgg Pfreimd
Tore: 0:1 (15.) Stefan Thorin, 0:2 (44.) Bastian Lobinger, 1:2, 2:2 (48./53.) Roman Karlan, 2:3 (62.) Christian Most, 3:3 (84./Eigentor) Johannes Luber, 3:4 (88.) Max Schreyer - SR: Markus Haase (Burglengenfeld) - Zuschauer: 70

Im Achtelfinale lieferten sich der TSV Tännesberg (Kreisliga) und die SpVgg Pfreimd (Bezirksliga) einen rassigen Pokalfight, bei dem man mit Ausnahme der Anfangsphase keinen Klassenunterschied merkte. Nach der frühen Gästeführung kamen die Einheimischen immer besser ins Spiel, gaben keinen Ball verloren, drängten auf den Ausgleich, ohne allerdings eine der guten Torchancen verwerten zu können. Sehr unglücklich fiel der zweite Gästetreffer kurz vor dem Halbzeitpfiff. Gegen einen abgefälschten Freistoß hatte der TSV-Keeper Ales Valenta keine Abwehrmöglichkeit.

Innerhalb weniger Minuten kam nach Wiederanpfiff der TSV durch den zweifachen Torschützen Roman Karlan zum 2:2-Ausgleich. Zuerst vollstreckte er alleine vor dem Gästekeeper und kann köpfte er einen von Peter Koprva gut getimten Freistoß unhaltbar ein. In der Folgezeit war die Elf von Trainer Hans-Jürgen Linge dem Führungstreffer näher. Pech für seine Elf, als sein Keeper einen harmlosen nicht festhielt und Christian Most zur erneuten SpVgg-Führung abstaubte. Ein gerechter Ausgleich war wenige Minuten vor dem Abpfiff das Eigentor von Johannes Luber (Kopfball) zum 3:3. Als die wenigen Zuschauer schon mit dem Elfmeterschießen rechneten, köpfte Max Schreyer zum glücklichen 4:3 Sieg des Bezirksligisten aus Pfreimd ein.

SpVgg Bruck       0:10 (0:3)       SV Schwarzhofen
Tore: 0:1 (9.) Martin Weiß, 0:2 (16.) Sebastian Bauer, 0:3 (23.) Michael Ferstl, 0:4 (48.) Sebastian Bauer, 0:5 (60.) Michael Ferstl, 0:6 (68.) Sebastian Bauer, 0:7 (78.) Martin Weiß, 0:8 (82.) Martin Weiß, 0:9 (87.) Sebastian Bauer, 0:10 (89.) Sebastian Bauer - SR: Lukas Probst (FC Schmidgaden) - Zuschauer: 80

(aho) Das Ergebnis sagt alles aus über den Verlauf dieses Pokalspieles. Der heimische Kreisklassist hatte von Beginn an nicht den Hauch einer Chance gegen den spielfreudigen und in allen Belangen überlegenen Bezirksligisten. Nur in der ersten Halbzeit konnte die SpVgg Bruck noch dagegen halten und das Ergebnis mit 0:3 erträglich gestalten. Schwarzhofen hatte eine Vielzahl an Torchancen, die leichtfertig vergeben wurden. Nach dem Seitenwechsel kam die Heimelf kaum noch aus ihrer Hälfte heraus. Der Gast kombinierte nach Belieben und siegte zweistellig. Auffälligster Akteur war der fünffache Torschütze Sebastian Bauer.

TV Wackersdorf       2:4 (1:2)       TSV Winklarn
Tore: 1:0 (2.) Yulian Kurtelov, 1:1 (5.) Hubert Nirschl, 1:2 (13.) Benedikt Hutzler, 1:3 (62.) Benedikt Hutzler, 1:4 (75.) Matthias Niebauer, 2:4 (82.) Daniel Adam - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 50

(aho) Der Pokaltraum ist für den TV Wackersdorf ausgeträumt. Gegen den TSV Winklarn reichte es trotz einer guten Leistung nicht zum Erreichen der nächsten Runde. Zwar gingen die Knappen mit dem ersten guten Angriff in Führung, doch nur wenig später kam der Gast zum Ausgleich und nach knapp einer Viertelstunde zum 1:2. Bis zur Pause spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab. Nach dem Wiederanpfiff drängten die Gastgeber auf den Ausgleich, liefen aber in einen Konter zum 1:3. Winklarn agierte clever aus einer sicheren Abwehr heraus, ließ den Gegner gewähren und erzielte in der 75. Minute das 1:4. Damit war die Vorentscheidung gefallen, wenngleich sich die Einheimischen nicht aufgaben, sondern weiter die Offensive suchten. Mehr als das 2:4 von Adam glückte aber nicht mehr.

Statistik

SpVgg Neukirchen-Balbini - SV Neubäu 3:7 Tore: 0:1 (6.) Tomas Bahleda, 1:1 (45.) Christian Biebl, 1:2 69.) Tomas Bahleda, 1:3 (63.) Michael Stubenrauch), 1:4 (69.) Marcel Cudrak, 2:4 (72.) Sebastian Kopf, 2:5 (78.) Marcel Cudrak, 3:5 (80.) Florian Noe, 3:6 (83.) Marcel Cudrak, 3:7 (90.) Boris Forster - SR: Felix Scharf (SV Diendorf) - Zuschauer: 80
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.