Ausbaubeiträge: ein Schlussstrich

Es ist eine leidige, alte Geschichte, die endlich beendet wird: die Abrechnung der Straßen- und Kanalausbaubeiträge in Iffelsdorf. Als gebaut wurde, gab es keine entsprechende Satzung zur Umlegung der Kosten. Dann kam der überörtliche Rechnungsprüfer ins Rathaus. Er befand: Die Baumaßnahme muss auf die Anlieger umgelegt werden.

Es gibt allerdings bestimmte Modalitäten für die sogenannte "geschlossene Ortslage", erläuterte Verwaltungsleiter Bernhard Baumer das Bemühen um akzeptable Beiträge, die er im Vergleich mit anderen Gebieten als "sehr moderat" bezeichnete. Von 73 000 Euro Baukosten im Siedlungsgebiet müssen 40 000 Euro umgelegt werden. Daraus ergibt sich ein Quadratmeterpreis von 1,83 Euro, je nach Bauplatz sind das pro Anlieger im Schnitt 2000 bis 3000 Euro. In der Dorfstraße beträgt der Quadratmeterpreis 1,85 Euro. Von den 23 000 Euro werden 14 000 umgelegt. Das sind im Schnitt 1500 bis 2500 Euro pro Grundstück. Zu zahlen sind im Januar 15 Prozent, der Rest in zwei Abschlägen im nächsten Jahr. (cv)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.