Ausgezeichnete Sportler

Mit sieben Titelträgern kehrten Leichtathleten des Sportclubs von Bezirksmeisterschaften zurück. Dazu kamen weitere gute Plätze. Zur Saisonabschlussfeier trafen sich 70 Aktive und Familienangehörige im Sportheim.

Spartenleiterin Hannelore Ott sowie die Trainer Maximilian Grahl und Fabian Riedl ehrten die Oberpfalzmeister: Paul Pöllmann (U 14) Speerwurf 41,05 Meter, Veronika Wolf (U 16) Dreisprung 9,89 Meter, Anne Wolf Weitsprung 4,67 Meter, Samira Lohner Hochsprung 1,44 Meter, Veronika Bräutigam Diskus 29,00 Meter und Andreas Rupprecht (alle U 18) 100 Meter in 11,71 Sekunden und 200 Meter in 24,45 Sekunden.

Beglückwünscht zu ihren Erfolgen wurden auch Saskia Distler (U 14), 3. Platz Diskus mit 21,98 Meter, Tim Reindl (beide U 12) 3. Platz Speer 24,35 Meter, Lee-Ann Kagerer (U 14) 3. Platz Speer 21,28 Meter, Veronika Wolf (U 16) 2. Platz über 800 Meter 2:46,16 Minuten, Viktoria Schreml (U 16) 3. Platz Speerwurf 26,75 Meter und Julia Spillner (U 18) 2. Platz Diskus 27,76 Meter.

Aufgrund ihrer Leistungen durften Veronika Wolf und Paul Pöllmann auch an Bayerischen Meisterschaften teilnehmen. Pöllmann, Stolz der Sparte, wurde bayerischer Vizemeister im Speerwurf mit 44,40 Meter (zugleich 12. Platz in der deutschen Bestenliste) und erreichte damit zusätzlich die Berufung in das D-Kader mit Schulungen und Sichtungen für Länderkämpfe. Wolf belegte bei der Bayerischen mit 10,35 Meter im Dreisprung (persönliche Bestleistung) den 4. Platz. Die verletzten Pechvögel der Saison, Marieka Meier, Tim Reindl und Andreas Rupprecht, erhielten als "Seelentrost" je einen Glückswichtel. Stellvertretend für die Eltern, die Fahrdienste leisteten und sich bei Wettkämpfen am Verpflegungstand und als Kampfrichter einbrachten, überreichte Ott ans Ehepaar Spillner eine süße Überraschung.

Als Zeichen der Wertschätzung wandte sich Ott auch an das motivierte Mitarbeiterteam mit Tanja Ficker, Maximilian Grahl, Achim Kaufmann, Kerstin und Martin Meiler, Karl Ott, Marco Reber, Fabian Riedl und Thomas Schaad. Die Spartenleiterin überraschte sie mit je einer Tasse und einem auf die jeweilige Person abgestimmten Gedicht. Die Leichtathletikfamilie gedachte der toten Linda Kaufmann. Für das Festessen war Sportheimwirt Bela zuständig. Für Überraschung sorgten die Leichtathletikmädchen. Sie servierten ein Nachspeisenbüfett.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.