Aushängeschild Kreislehrgarten

Landrat Andreas Meier übergab im Beisein der Holunderkönigin Claudia Fichtl eine 1000-Euro-Spende an den Kreisverband für Gartenbau und Landespflege mit Vorsitzendem Albert Nickl (von links). Bild: dob

Dörfer mit Mehrzweckflächen zu gestalten und dazwischen einen Ständer für Hundebeutel-Hinterlassenschaften anzubringen, so stellt sich Andreas Meier nicht unbedingt einen Dorfmittelpunkt vor. Ein bisschen mehr Kreativität sei schon nötig, sagte der Landrat beim Kreisverband für Gartenbau und Landespflege.

Vohenstrauß. (dob) "Der englische Rasen im Garten ist nicht unbedingt schön. Vielmehr sollte es eine kreative, blühende Gestaltung sein." Oft genügten schon ein wenig Engagement und kleine Mittel, um ansehnliche Schmuckstücke wie eine Blumenwiese zu schaffen, meinte der Landkreischef im Gasthaus "Schübl'adl". Zur Aufstockung der Verbandskasse überreichte er an die freudig überraschten Gartenfreunde eine Spende in Höhe von 1000 Euro.

Fast 2000 Mitglieder

Der Kreisverband untergliedert sich in 18 Ortsverbände mit fast 2000 Mitgliedern und drei Kindergruppen. Kreisvorsitzender Albert Nickl berichtete von einem arbeitsaufwendigen Jahr. Höhepunkt war die "Offene Gartentür" in der Haberlandgemeinde Kirchendemenreuth. Der nächste Aktionstag werde erst 2016 in Bernstein folgen.

"Mit Freude, Begeisterung und sprühendem Herzen warst du dabei. Du warst unsere hübsche, aktivste königliche Hoheit, die wir je hatten." Mit diesen überschwänglichen Dankesworten zollte der Speinsharter der noch amtierenden Holunderkönigin Claudia Fichtl aus Floß höchstes Lob. Sie sei eine absolute Bereicherung für den Kreisverband. Nickl hofft, dass sich die Holunderkönigin nach der Proklamation der neuen Königin am 28. Mai weiterhin im Kreisverband engagiert. Fichtl informierte, dass sie bei mehr als 40 Veranstaltungen im Landkreis unterwegs war. Unter anderem traf sie bei der Consumenta in Nürnberg mit Finanzminister Markus Söder zusammen.

Eine ständige Herausforderung sei der Kreislehrgarten in Floß. Diese wunderschöne Oase der Natur sei eine Lehr- und Vorzeigeeinrichtung, die aber viel Unterhaltsarbeit einfordere, die dankenswerter Weise überwiegend der Ortsverband Floß erbringe. Die fachliche Begleitung erfolge durch die Kreisfachberaterin Claudia Saller. Teilzeitkraft Meta Betke aus Wurz will dafür sorgen, dass der Kreislehrgarten auch in Zukunft ein Leuchtturm bleibt. Am 23. Oktober werde das 20-jährige Bestehen gebührend gefeiert, kündigte der Vorsitzende an.

Finanzierung schwierig

Schatzmeister Josef Stock aus Pressath legte einen zufriedenstellenden Kassenbericht vor. Hauptbelastung in finanzieller Hinsicht sei der Kreislehrgarten. Diesbezüglich müssten neue Wege der Finanzierung gesucht werden. Rita Brüderer aus Pressath, die zusammen mit Alfred Wulfänger aus Bechtsrieth die Buchungen geprüft hatte, bescheinigte gewissenhafte Kassenführung. Geändert wurde die Satzung wegen der Einführung der Ehrenamtspauschale. Die Obst- und Gartenbauvereine tragen mit ihrer kreativen Arbeit zu einem blühenden Landkreis bei. "Das Mitmachen lohnt sich. Es bereichert unser Leben und unsere Heimat", sagte Nickl.

Die stellvertretende Bezirksvorsitzende Rosa Prell aus Pirk nannte die Stadt Kemnath mit ihren blühenden und sehr ansehnlich gestalteten Verkehrsinseln sehenswert. Der Vohenstraußer Ortsvorsitzende Alfons Sier war vom Gestaltungsvorschlag der Kreisfachberaterin für den Umbau der Bahnhofstraße äußerst angetan. "Sie haben uns tolle Ideen der Gestaltung aufgezeigt". (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Markus Söder (1507)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.