Ausrutscher vergessen machen

Aufsteiger DJK Irchenrieth spielt bis jetzt eine hervorragende Saison und liegt auf dem zweiten Platz. Vorige Woche schickte die DJK den Tabellenführer SVSW Kemnath mit einer 1:3-Niederlage nach Hause. Das Bild zeigt Ersin Tiryaki (rechts, DJK) und Dominic Reiter. Bild: A. Schwarzmeier

Damit hatte der SVSW Kemnath sicher nicht gerechnet. Aber die 1:3-Niederlage beim Aufsteiger DJK Irchenrieth war eindeutig. Büßen dafür sollen am Sonntag sicher die Schirmitzer. Allerdings sind die Tabellensechster und möchten selbst noch weiter nach vorne.

Weiden. (mvk) Der Spitzenreiter der Kreisliga Nord, der SVSW Kemnath (34), muss nach der ersten Saisonniederlage erneut auswärts spielen. Diesmal geht es zum Tabellensechsten SpVgg Schirmitz (19). Der Tabellenzweite DJK Irchenrieth (25) empfängt Schlusslicht TSV Pleystein (9) und der Drittplatzierte FC Dießfurt (23) tritt im Nachbarderby beim Elften SV Parkstein (14) an. Wegen schlechter Platzverhältnisse hat die Gemeinde Neusorg den Fußballplatz gesperrt. Deswegen fällt die Partie SV Neusorg gegen die DJK Ebnath aus.

FC Weiden-Ost       So. 14 Uhr       SV Altenstadt/WN
"Über weite Strecken eine konzentrierte, aber keine berauschende Leistung", bilanziert Ost-Coach Peter Kämpf den Sieg in Eschenbach. Nun gilt es, als momentan schlechtestes Heimteam der Liga, diese Bilanz aufzupolieren und mit einem Dreier positiv in die Rückrunde zu starten.

"Die Niederlage in Pleystein müssen wir abhaken. Das hatte mit Fußball wenig zu tun", so die Worte von SV-Trainer Dominik Baschnagel. Vor der schweren Aufgabe bei erstarkten Ostlern reißen die Hiobsbotschaften nicht ab. Schuller ist rotgesperrt. Sven und Marco Meier, Mischinger, Trinkner und Hartinger sind verletzt und hinter dem Einsatz von Keeper Pöhlmann und Abwehrchef Gößl stehen Fragezeichen. Mit Blick auf die Tabelle muss aber versucht werden, zu punkten.

TSV Erbendorf       So. 14 Uhr       SC Kirchenthumbach
"Eine sehr schwache Vorrunde ist vorbei. Wenigstens zum Schluss konnten wir wieder punkten. Die wenig gute Leistung gegen Neustadt wird gegen Kirchenthumbach nicht ausreichen, um erfolgreich zu sein", fordert TSV-Trainer Roland Lang eine deutliche Steigerung. Stengl, Trautner und Walberer fallen definitiv aus und Reis und Schönberger sind angeschlagen.

"Die Leistung bei der Niederlage in Parkstein, spiegelt nicht das Leistungsvermögen meiner Mannschaft wieder", bemängelt Gästetrainer Bernd Häuber den Auftritt seiner Elf. "Deshalb erwarte ich auch gegen Erbendorf eine Reaktion". Personell wird sich nichts ändern.

SV Parkstein       So. 14 Uhr       FC Dießfurt
Nach dem wichtigen Sieg gegen Kirchenthumbach steht das Nachbarderby gegen den Tabellendritten aus Dießfurt auf dem Programm. "Wir wissen, dass die Gäste als haushoher Favorit anreisen. Aber wir werden wie im Hinspiel alles geben, um nicht als Verlierer vom Platz zu gehen", motiviert Spielertrainer Christopher Dotzler seine Mannschaft.

Gästecoach Georg Ramsauer hat ein dickes Lob für seine Youngster Raphael Hösl und Phillip Lorenz parat. Die wieder erlangte, gute Ausgangsposition nicht aufs Spiel setzen und sich für die Hinspielniederlage revanchieren, fordert er von seinem Team.

SC Eschenbach       So. 14 Uhr       DJK Neustadt
Auch wenn die Heimserie gerissen ist und man nach der dritten Niederlage in Folge auf Rang vier zurückgefallen ist sind die Verantwortlichen der Gastgeber mit dem Abschneiden nach der Vorrunde zufrieden. Gegen den Aufsteiger aus Neustadt fordert Spielertrainer Altincik sein Team auf, wieder konzentrierter zu Werke zu gehen und die Fehlerquote zu minimieren. Dann werden die Punkte zu Hause bleiben.

Nach drei Siegen in Folge mussten die Gäste in Erbendorf wieder eine deutliche, wenngleich völlig überflüssige Niederlage einstecken. In den vier noch verbleibenden Spielen bis zur Winterpause möchte Spielertrainer Mo Dal mit seiner Mannschaft noch den einen oder anderen Punkt holen. Vielleicht kann das junge Team gleich in Eschenbach für eine Überraschung sorgen. Gefährdet ist der Einsatz von Benni Fuchs, Florian Stangl und Armin Peter.

DJK Irchenrieth       So. 14 Uhr       TSV Pleystein
DJK-Coach Markus Schreiner ist zurecht stolz auf seine Mannschaft. Als Aufsteiger auf Rang zwei und nun auch noch dem souveränen Spitzenreiter die erste Saisonniederlage beigebracht. Nun gilt es allerdings, diese Leistung zu bestätigen und das Schlusslicht auf keinen Fall zu unterschätzen.

Als mehr als wichtig stufen die Gäste den Heimdreier gegen Altenstadt ein und freuen sich über den zweiten Saisonsieg. Um den Anschluss an das hintere Mittelfeld weiter zu verkürzen möchten Gästetrainer Bernd Reil und seine Mannschaft die Heimreise aus Irchenrieth auf keinen Fall ohne Zählbares anzutreten.

SpVgg Schirmitz       So. 14 Uhr       SVSW Kemnath
Nach dem wichtigen Heimdreier gegen Ebnath gastiert zum Rückrundenauftakt der Spitzenreiter. "Wenn wir an die gute Leistung vom Hinspielremis anknüpfen können, gehen wir nicht chancenlos in die Partie gegen den Tabellenführer", motiviert SpVgg-Coach Josef Dütsch seine Mannschaft. Personell sieht es wieder besser aus.

Beim Gastspiel in Irchenrieth konnten die Schwarz-Weißen ihre zahlreichen Möglichkeiten diesmal nicht nutzen und kassierten die erste Saisonniederlage. Dies trübt aber die Stimmung der Gäste nicht, da die Mannschaft bislang eine überragende Runde spielt. In Schirmitz rechnet Trainer Markus Sebald mit einem engen Spiel. Mit der nötigen Konsequenz vor dem gegnerischen Tor will man aber unbedingt punkten. Kapitän Teufel fehlt und der Einsatz von Aran ist fraglich.

Kreisliga Süd

TSG Weiherhammer       So. 14 Uhr       FC Luhe-Markt
Im Kellerduell der Kreisliga Süd geht es zwischen Schlusslicht Weiherhammer und dem Vorletzten aus Luhe-Markt um enorm wichtige Zähler. Über eine erneut unnötige und unglückliche Niederlage beim Tabellenneunten SV Schmidmühlen ärgert sich TSG-Coach Tobias Heindl. Im Nachbarderby steht für beide Mannschaften viel auf dem Spiel. Nur der Sieger darf sich weiterhin Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Schießl, Schusser und Vater werden nach wie vor verletzt fehlen. Bei den Gästen sind im Derby alle Mann an Bord. "Ich bin guter Dinge. Wir haben gut trainiert und möchten Revanche für die Auftaktniederlage nehmen", freut sich Gästetrainer Kick auf die Partie am Sonntag.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.