Außergewöhnlich schöne Werke

Die Blütenmotive von Emma Niklas regten die Besucher zur Interpretation an. Bild: swt

Selten war das Lodes-Museum so voll wie bei der Vernissage am Freitagabend. Erstmals bot die Einrichtung, die eigentlich dem Auerbacher Künstler Rudolf Lodes gewidmet ist, eine Plattform auch für regionale Aussteller.

(swt) Hans Wuttig aus Sulzbach-Rosenberg und Emma Niklas aus Edelsfeld haben sich der Malerei verschrieben und zeigen ihre Werke nun in einer Sonderausstellung in der Alten Münze. Wuttig hat über 10 000 Werke geschaffen, meist im impressionistischen Stil. Er experimentiert aber auch mit anderen Techniken. Zu sehen sind auf seinen Bildern regionale Objekte wie der Maffeiturm in Nitzlbuch oder auch die Ansicht von Eberhardsbühl. Aber auch internationale Themen beschäftigen den 83-Jährigen. So beeindrucken seine Ansichten zum Thema Fukushima oder Palmyra.

Schülerin Wuttigs

Emma Niklas ist eine Schülerin Wuttigs, gehört zu seiner Künstlergruppe 81, für die Wuttig das Bundesverdienstkreuz bekam. Niklas malt Motive aus der Natur, dabei sind ihre Umsetzungen von Blüten bis ins kleinste Detail mit großer Akribie geschaffen. Scheinbar duftend und lebendig mutet etwa das Bild vom roten Mohn an.

Ein besonderer Augenmerk liegt auf den außergewöhnlich schönen Rahmungen ihrer Werke, die deren Aussagekraft noch unterstreichen. Emma Niklas ist verheiratet mit Alwin Niklas, Musiker und Sänger, und lebt in Edelsfeld. Sie unterrichtet an der Edelsfelder Schule Kunst und Englisch.

Bürgermeister Joachim Neuß freute sich, zur Eröffnung der Ausstellung viele Gäste begrüßen zu dürfen, darunter den Kurator des Museums, Josef Schaller. Außerdem waren Gerd Geismann, Altbürgermeister aus Sulzbach-Rosenberg, gekommen, ebenso der 2. Bürgermeister von Edelsfeld, Hans Klann, die Mitglieder des Fördervereins Museum 34 wie kunstinteressierte Bürger.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.