Auszüge aus dem Vortrag von Dr. Volker Wappmann

Volker Wappmann referierte über die Geschichte der europäisch-orientalischen Beziehung und die Auswirkungen auf die aktuelle Flüchtlingssituation. Hier einige Auszüge: "Im 14. und 15. Jahrhundert überschwemmten türkische Heerscharen den Balkan: 1389 besiegten sie die christlichen Serben auf dem Amselfeld, 1393 wird Bulgarien türkische Provinz, 1453 erobert der türkische Sultan Mohammed II. Fatih Konstantinopel. Doch nicht nur die Christen hatten Angst. Auch die Völker des Orients hatten Angst. 1099 eroberten die christlichen Kreuzfahrer Jerusalem. Ich behaupte: Diese Angst spielt bis heute eine große Rolle in der Beziehung. Ich frage also: Ist Europa in Gefahr?"

Religionskriege hätten sich nicht nur auf Christen und Moslems beschränkt. Der Islam teilte sich in Sunniten, Schiiten und Alewiten, nicht zu vergessen andere islamische Sekten und Gruppen. Auch diese Gruppen bekämpften sich. "Und nun kommt der große Unterschied zu den Christen: Das Christentum hat sich als reformfähig erwiesen, gerade mit Blick auf Jesus", sagte der Referent. Derlei Vorbilder habe es im Islam selten gegeben. Moslems und Christen hätten in der Neuzeit keine gemeinsame Basis gefunden. Syrien sei nach dem Ersten Weltkrieg französisches Mandat, nach dem Zweiten Weltkrieg selbstständig gewesen. Diktatoren lösten einander ab. Hafes Assad und seine Familie setzten sich in den 70er Jahren durch und seien mit Gegnern nicht zimperlich umgegangen. "Aber im Großen und Ganzen herrschte Ruhe im Land, bis der arabische Frühling ausbrach. "Syrien wurde zum Tummelplatz unterschiedlichster Gruppen, die im Namen Allahs Menschen töteten, vergewaltigten oder verschleppten. Der Staat kann seine Untertanen nicht mehr schützen - verständlich, dass die Menschen fliehen."

Wappmann fuhr fort: "Wir sind keine Politiker. Wir können nur - und das befiehlt uns der christliche Glaube - die Flüchtlinge anständig aufnehmen und versorgen. Was freilich nicht verhandelbar ist, sind europäische Grundwerte. Ich denke nur an das Thema Gleichberechtigung der Frau. Hier haben wir eine Mission gegenüber den Moslems, und die sollten wir aus falsch verstandener Toleranz nicht aufgeben." (jla)

___

Der komplette Vortrag im Internet:

http://www.oberpfalznetz.de/wappmann
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.